NEWS – Beiträge der letzten sechs Monate

Zwei Landesmeistertitel gehen nach Speyer

Am Wochenende fanden in Hermeskeil die Landesmeisterschaften in den lateinamerikansichen Tänzen für die Seniorenklassen und die Hauptgruppe II statt.

Gleich früh morgens gingen in der Hauptgruppe II D Saskia Morcincyk und Uli Kunz an den Start. Nach einer überzeugenden Vorrunde erreichten sie das Finale und errangen mit dem Sieg in dieser Klasse den ersten Landesmeistertitel für Speyer an diesem Tag. Im anschließenden Turnier der Hauptgruppe II C durften die beiden als Tagessieger ihrer Klasse mittanzen und erreichten auch dort das Finale und ertanzten sich einen 4. Platz.

Beim Turnier der Senioren II A starteten Tina und Matthis Langhoff. Auch sie zogen nach der Vorrunde klar das Finale in ihrer Klasse ein. Dort erreichten sie in der Landeswertung den 5. Platz.

Als letztes gingen an diesem Tag Astrid und Hans-Jürgen Gallo für den TSC auf Medaillenjagd. Zunächst starteten die beiden bei den Senioren III und konnten in diesem Starterfeld ihren Landesmeistertitel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen. Im direkten Anschluss an das Senioren III Turnier fand das Turnier der Jahrgangsjüngeren Senioren II statt. In diesem Turnier wurden Astrid und Hans-Jürgen mit der Bronzemedaille belohnt.

Ein Landesmeister, ein Vizelandesmeister und ein Aufstieg

Drei Paare des TSC Grün-Gold Speyer starteten erfolgreich am vergangenen Samstag in Koblenz bei den Landesmeisterschaften der Senioren II Standard und wurden in der vollbesetzten Halle tatkräftig von den angereisten Speyerer Schlachtenbummlern angefeuert.

In der Klasse der Senioren II A gingen Tina und Matthis Langhoff sowie Tynke Spoelstra und Ralf Schmitt an den Start. Nach dem Bestreiten der Vorrunde qualifizierten sich beide Paare für die Endrunde. Tina und Matthis Langhoff verteidigten souverän ihren Landesmeistertitel, während Tynke Spoelstra und Ralf Schmitt sich direkt den 2. Platz dahinter sicherten. Damit sind sie nun nach nur 26 gemeinsamen Turnieren und mit 18 Platzierungen in die Sonderklasse aufgestiegen, der höchsten Leistungsklasse bei den Amateuren.

Vasinee und Markus Auer gingen beim Turnier der Senioren II S Standard an den Start. Auch Tynke Spoelstra und Ralf Schmitt traten erstmals in ihrer neuen Leistungsklasse an. Während für sie nach der Vorrunde der lange Turniertag zu Ende war, durften Vasinee und Markus Auer sich in einem starken Feld über den Einzug in die Endrunde freuen.  Dort belegten sie den 6.Platz.

Zeitgleich traten bei den Badischen Tanzsporttagen in Karlsruhe Nina Eichler und Johannes Bohlig gegen 8 Konkurrenten in der Hauptgruppe D Latein an. Das Paar erreichte mit 6 weiteren Paaren das Finale. Mit zwei von drei gewonnenen Tänzen konnten sie insgesamt den ersten Platz belegen und gewannen somit das Turnier. Als Belohnung für die Leistung wurde der Pokal in Form eines getöpferten Tellers verliehen. Nach dem erfolgreichen Turnier trat das Paar noch in der höheren C-Klasse an, verpasste hier aber mit dem Anschlussplatz knapp den Einzug in das Turnierfinale.

Nach dem erfolgreichen Turnier in Karlsruhe trat das Paar am Sonntag in Frankfurt-Zeilsheim erneut bei einem Turnier in der Hauptgruppe D Latein an. Hier erreichten sie einen Platz auf dem Siegertreppchen und landeten nach einem Kopf-an-Kopf Rennen mit dem erstplatzierten Paar knapp auf Rang 2 von 10 gestarteten Paaren.

Erfolgreiches Turnierwochende für unsere Lateintänzer

An dem Faschingswochenende fanden wie immer in Ludwigshafen das traditionelle Sportturnier und in Speyer das Turnier um die Orchideenpokale statt. Unsere jungen Lateintänzer ließen es sich nehmen an beiden Turniren zu starten und es sollte sich lohnen:

In Ludwigshafen starteten Carla Salah und Martin Kuznetsov sowie Nina Eichler und Johannes Bohlig im Hauptgruppe D-Lateinturnier. In der schön ausgeleuchteten Halle wurde das Turnier, in dem insgesamt 10 Paare starten, unter einer freundlichen Turnierleitung ausgetragen. Das Publikum feuerte die Tänzer Runde um Runde immer kräftiger an und motivierte so zu Höchstleistungen. Leider reichte es bei Martin und Carla nicht ganz für die Finale, so dass sie das Turnier mit dem 7.-8. Platz als Anschlußpaar ans Finale abschlossen. Nina und Johannes durften im Finale weitertanzen und zeigten nochmal, was in ihnen steckt. Als Lohn für die Anstrengungen erreichten sie der 1. Platz oben auf dem Siegertreppchen.

Doch das langte Nina und Johannes nicht: im nachfolgenden C-Turnier tanzten sie als Siegerpaar mit und konnten auch hier mit dem 4. Platz bei 7 Paaren ihre tänzerischen Qualitäten unter Beweis stellen.

Nach einer Erholungspause ging es für die beiden Paare am Sonntag beim Heimturnier um den Orchideenpokal in der Speyerer Stadthalle weiter. Beide Paare starteten erneut im Hauptgruppe-D-Lateinturnier. Für Martin und Carla lautete das Tagesziel: das Ergebnis vom Tag und auch das vom Jahr zuvor zu toppen und ins Finale einzuziehen. Unter dem großen Jubel des Speyerer Fanclubs präsentierten sie leidenschaftlich und voller Spaß in den Tänzen ihr Können. Dies wurde mit einem 3. Platz auf dem Treppchen belohnt.

Nina und Johannes hatten sich über Nacht ebenfalls gut erholt und konnten in beiden Runden die Wertungsrichter von sich überzeugen, so dass sie zum zweiten Mal an dem Wochenende als Sieger auf dem Treppchen standen.


Stellte sich nach dem Turnier nur die Frage: tanzen wir nochmals und wer pflegt jetzt die Orchidee?

Die Frage nach dem nächsten Turnier war schnell beantwortet, so dass es im Hauptgruppen-C-Turnier weiterging. Hier konnten sie gut mit 9 höherklassigen Paaren mithalten und erreichten im Finale mit dem 5. Platz eine weitere Platzierung.

Astrid und Hans-Jürgen Gallo starteten am Wochenende in Wien. Samstags ging es mit dem Senioren II Lateinturnier los. Dort erreichten die Beiden das Semifinale und belegten den 11. Platz. Am Sonntagmorgen ging es weiter mit dem Senioren III Lateinturnier mit 27 Paaren. 3 Runden mussten Astrid und Hans-Jürgen durchtanzen bis zum erreichten des Finales. Dort belegten sie einen hervorragenden 5. Platz.

Kurz durchatmen, eine Kleinigkeit essen, den Dress wechseln und ab ins Standardturnier. Dort durften sie nochmal drei Runden bis zum Viertelfinale tanzen und erreichten den 23. Platz von 63 Paaren.

Ein rundum gelungenes Wochenende.

Orchideenpokalturniere: Ergebnisse

Ergebnisse:

https://speyer-tanzt.de/OP2020/

Für kalte und warme Verpflegung ist bestens gesorgt!

Zeitplan:

Sen IV S Standard11:00
Hgr D Latein11:50
Sen III S Standard12:30
Hgr C Latein14:00
Sen II S Standard14:50
Hgr B Latein16:30
Sen I S Standard17:20
Hgr A/S Latein18:00


Gallos zweimal im Semifinale bei den French Open.

Am Wochende fanden in Lyon die French Open statt. Für Speyer waren Astrid und Hans-Jürgen Gallo am Start. Samstags tanzten sie bei den Senioren III Latein unter 23 Paaren auf den 9. Platz.
Am Sonntag starteten sie in der jüngeren Altersklasse und kämpften sich auch da ins Semifinale und erreichten einen erfreulichen 9. Platz.
Nach nur 5-minütiger Umzugspause nach dem Lateinturnier konnten sie auch in Standard bis ins Viertelfinale tanzen.

In Antwerpen über das Parkett gefegt

Am Sonntag fand in Antwerpen der Diamond Cup für die Senioren III statt.

Für den TSC Grün-Gold Speyer waren Astrid und Hans-Jürgen Gallo am Start. Um 10 Uhr starteten die beiden in das Weltranglistenturnier der Senioren III Latein mit 18 weiteren Paaren. Mit einer starken Auftaktleistung in der Vorrunde konnten sich Astrid und Hans-Jürgen direkt für das Semifinale qualifizieren, ohne den mühevollen Weg über die Hoffnungsrunde bestreiten zu müssen. Dort zeigten sie nochmals ihr Können und beendeten das Turnier als drittbestes deutsches Paar auf einem erfreulichen 8. Platz, womit sie nur kanpp das Finale verfehlten, in dem sich Weltmeister, Vizeweltmeister und mehrere nationale Meister tummelten.

Danach hieß es schnell umziehen und den Standarddress überwerfen, da es nahtlos mit dem Senioren III Standardturnier weiterging. Hier waren 56 Paare am Start. Über eine Vorrunde und eine Zwischenrunde schafften sie überaus glücklich den Einzug in das Viertelfinale und belegten hoch zufrieden Platz 22.

Saisonauftakt in Achern und Sinsheim


Am vergangenen Samstag starteten zwei Paare des TSC in Achern in die neue Turniersaison.

Manuela und Daniel Xander sowie Astrid und Hans-Jürgen Gallo gingen beim Turnier der Senioren III Standard an den Start.

Mit einer starken Vorstellung verpassten Manuela und Daniel nur um einen Platz das Finale und wurden 7. Astrid und Hans-Jürgen erreichten das Finale und belegten in der Endabrechnung den 3 Platz.

Am Sonntag reisten ebenfalls zwei Speyerer Paare nach Sinsheim zum jeweils ersten Turnier des Jahres.

Den Anfang machten Tynke Spoelstra und Ralf Schmitt, die in der Sen III A Klasse antraten. In einem starken Feld aus insgesamt 15 Paaren tanzen sie sich souverän durch Vor- und Zwischenrunde bis ins Finale. Dort mussten sie sich nur knapp den Siegern geschlagen geben und beendeten das Turnier auf dem zweiten Platz.

Foto: Klaus Butenschön

In der Sen II A Klasse traten die beiden ein weiteres Mal an und kämpften gemeinsam mit ihren Vereinskameraden Tina und Matthis Langhoff und weiteren 7 Paaren um den Einzug ins Finale. Im Finale freuten sich beide Paare über engagiertes Publikum und schöne Musikauswahl. Ralf und Tynke erreichten in diesem Turnier den 6. Platz, Matthis und Tina erkämpften sich den zweiten Platz und konnten sich neben einer Platzierung über einige Einserwertungen freuen. Beide Paare erhielten als Ehrenpreis einen Gutschein über ein Foto des Turnierfotografen Ralf Butenschön, das sie direkt nach dem Turnier aussuchen durften.

Foto: Klaus Butenschön
Foto: Klaus Butenschön

50 Jahre Speyer Tanzt – Jubiläumsball

Der TSC Grün-Gold Speyer wird 50 Jahre alt – und feierte am Samstagabend in schönem Rahmen einen Galaball in der Speyerer Stadthalle unter dem Motto „50 Jahre Speyer tanzt“ mit einem bunten Showprogramm und jeder Menge Tanz.

Schon vor Beginn des eigentlichen Programms heizte der Tanznachwuchs im Foyer der gut besuchten Stadthalle den Besuchern mit einer Hip-Hop-Einlage ordentlich ein. Drinnen ging es dann erst einmal klassisch los. Wiener Walzer tanzend begann der Abend. Schnell forderten die Tänzerinnen und Tänzer des TSC zahlreich die Gäste auf die Fläche im großen Saal der Stadthalle, die sich an diesem Abend nicht zum letzten Mal füllen sollte.

Nachdem Speyers Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler in ihrem Grußwort den wertvollen Beitrag des Tanzvereins für das Zusammenleben in der Stadt hervorhob, stand schon das erste Showhighlight auf der Tagesordnung. Zu Dubstep und Hip-Hop-Musik lieferten die Mädchengruppe der „Super Novas“ und der „Super Freshs“ ihre einstudierte Performance ab. Dem Publikum gefielen die schnellen Bewegungen der zwei Tanzgruppen gut, es wurde eifrig mitgeklatscht. Immer wieder wechselten sich die beiden Gruppen in kurzen Einlagen ab, am Ende verbeugten sie sich alle zusammen. Es war die erste von fünf Showeinlagen des Abends. Ihr schlossen sich die Jazz-Tanzgruppe des TSV Speyer an, die eine Darbietung in Indianerkostümen vorführten.

Eine Premiere gab es an diesem Abend ebenfalls zu bestaunen. Die Lateinformation der „Tigers“ aus Weinheim zeigte ihre neue Choreographie zum Thema Kino zum ersten Mal einem Publikum. Die Männer und Frauen bewegten sich in schillernd goldenen Gewändern unter anderem zu einer Melodie aus dem Serienepos „Game of Thrones“.

Sehr schön auch die zweiteilige Rock’n’Roll-Show der mehrfachen deutschen Meister Tobias Bludau und Michelle Uhl.

Die Acts wurden immer wieder von viertelstündlichen Tanzrunden aufgelockert. Hier konnten die knapp 200 Gäste das Tanzbein schwingen, musikalisch begleitet von der Speyerer Big Band „Bluebird“.

Doch es wurde nicht nur getanzt an diesem Abend. Markus Keller, seit 20 Jahren Sportwart des TSC, bekam vom Präsidenten des Tanzsportverbandes Rheinland-Pfalz Matthias Hußmann die bronzene Ehrennadel verliehen. Und Präsident Hußmann wurde kurz darauf selbst mit eben jener Nadel prämiert. Moderator Thomas Rhinow hatte diese Überraschung vor ihm geheim gehalten.

Später am Abend ehrte TSC-Vorsitzender Thomas Wünsch mit Werner Thiele, Beate und Hans-Jörg Saar und Roland und Doris Hofmann fünf der Gründungsmitglieder des TSC Grün-Gold.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung tanzte die Speyrer Stadthalle bis spät in die Nacht.

Text: Timo Konrad, Die Rheinpfalz

Gallos 2 mal im Finale in Holland

Am Wochenende war es wieder einmal soweit, die Glocken der Kathedrale in Noordhoek riefen und zwei Speyerer Paare folgten dem Geläut.

Daniel und Manuela Xander machten sich zusammen mit Astrid und Hans-Jürgen Gallo auf zum internationalen Ranglistenturnier des „The Wooden Shoe“.

Samstag ging es schon um neun Uhr mit dem Aufwärmen los und beide Paare starteten in das Standardturnier der Senioren III mit insgesamt 39 Paaren.

Manuela und Daniel zeigten, dass sich ihr Trainingsfleiß gelohnt hat und durften zwei Runden tanzen. Astrid und Hans-Jürgen konnten sich nach der Vorrunde für das Viertel- und das anschließende Semifinale qualifizieren. Beide waren überglücklich als sie dann auch noch zum Finale aufgerufen wurden. Am Ende erreichten sie den 6. Platz.

Etwa 1,5 Stunden später begann das Ranglistenturnier der Senioren III Latein mit 17 Paaren. Auch hier gingen Astrid und Hans-Jürgen an den Start. Nach einer überzeugenden Vorrunde erreichten sie klar das Semifinale und auch das anschließende Finale. Dort mobilisierten sie nochmals die letzten Kräfte und erreichten nach fast 10 Stunden, 7 getanzten Runden und 35 Tänzen einen hervorragenden 5. Platz.

Erste Finalteilnahme für Hannens in der A-Klasse

Im November findet in Mosbach jährlich das traditionelle
Herbsttanzwochenende des Tanzzentrums statt, das auch gerne von den
Speyerer Paaren besucht wird. Dieses Jahr zog es Beate und Theo Hannen
wieder einmal in den Odenwald, wo sie am Senioren III A – Turnier teilnahmen.
Dieses war mit insgesamt 10 Paaren gut besucht. Nach der Vorrunde hieß
es dann  nochmals zum ersten Finale eines Turniers in der A-Klasse auf die
Tanzfläche. Hier erhielten Beate und Theo von den Wertungsrichtern
durchmischte Wertungen, so dass sich  am Ende der 5. Platz ergab.

Schweiss und Strass auf glattem Parkett

Abschlussturnier der Senioren-Trophy 2019 des Baden-Württembergischen Tanzsportverbandes

In Reilingen in der Fritz-Mannherzhalle wurden an diesem Wochenende die Abschlussturniere des Baden-Württembergischen Tanzsportverbandes für die Senioren ausgetragen. Bei dieser Tanzturnierserie wird an 3 Wochenenden Turniertänzern die Möglichkeit der Teilnahme an Standard- und Lateinturnieren geboten. Der TSC Grün-Gold Speyer führte diese Tanzsportveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Reilinger Turnerbund und dem Baden-Württembergischen Tanzsportverband (TBW) durch. Dem interessierten Zuschauer wurde hier schnell klar, dass es sich beim Turniertanz um einen schweißtreibenden Leistungssport handelt, auch wenn die Akteure Frack und strassverzierte Kleidern tragen.

Ursprünglich wurden diese Turniere ausschließlich von Baden-Württemberger Tanzsportvereinen durchgeführt, doch nach den guten Erfahrungen der letztjährigen Veranstaltung durfte der Speyerer Tanzsportverein auch diese Jahr ein derartiges Tanzsportwochenende ausrichten. Bei den Tänzern wird das mit den Landesgrenzen eben nicht so genau genommen. Daher reisten nicht nur aus verschiedenen Bundesländern, sondern auch aus dem benachbarten Ausland zahlreiche Turnierpaare an – zumal es sich um die Abschlussveranstaltung der Trophy-Serie handelte, bei der es auch um den Trophy-Gesamtsieg ging. Es konnten an beiden Tagen über 550 Starts verzeichnet werden.

Schon am Samstagabend wurde die Turnierveranstaltung von den teilnehmenden Paaren als großer Erfolg gewertet. Dabei sorgten nicht nur die großzügigen Tanzflächen und die abwechslungsreiche Musikauswahl bei den Startern für Begeisterung, auch das „Drumherum“ stimmte: Die liebevoll mit Pflanzen geschmückte Halle und die herbstlicher Dekoration auf den Tischen sorgten für ein Wohlfühlambiente. Nach dem Turnier konnten sich die Schleckermäuler an der reichhaltigen Kuchentheke, aber auch an diversen herzhaften Gebäcken und Suppen, die verlorenen Kalorien wieder einverleiben.

Eine derartige Veranstaltung ist nur mit einer engagierten Organisation und zahlreichen Helfern im Hintergrund und in der Küche möglich. Im Vorfeld wurde daher ein detaillierter Arbeitsplan erstellt, was sich durch einen reibungslosen Ablauf bezahlt machte. Die Veranstaltung konnte daher mit nur geringfügigen Verspätungen bis jeweils in die Abendstunden durchgeführt werden, so dass sich auch die weiter angereisten Paare rechtzeitig auf die Heimreise machen konnten.

Doch es wurde von den Speyrer Paaren nicht nur gearbeitet, es blieb auch genügend Zeit selbst auf den Tanzflächen das eigene Können zu zeigen. Bei den Lateintänzern glänzten Hans-Jürgen und Astrid Gallo in der Senioren III-S-Klasse, die an beiden Tagen den 2. Platz erreichen konnten und damit die Gesamtwertung der TBW-Trophy-Serie gewannen.

Bei den Senioren III-A-Standardturnieren konnten Beate und Heinrich-Theodor Hannen nach dem Aufstieg das gesteckte Tagesziel erreichen und tanzten in der Zwischenrunde mit. Bei den jüngeren Startern der Sen II-A-Klasse gingen Felix und Kristina Bühler mit 18 weiteren Tänzern an den Start und konnten mit einem dritten Platz eine weitere Platzierung für den Aufstieg in die S-Klasse sichern. Bei den Starts in der B-Klasse fanden sich Ingo und Claudia nach langer Turnierpause wieder gut in den Ablauf ein, eine Teilnahme am Finale blieb ihnen jedoch verwehrt.

Am Sonntag drehten Matthis und Tina Langhoff im Sen II-A-Lateinturnier auf und belegten den 4. Platz bei 14 startenden Paaren. Am selben Tag starteten die Paare Felix und Kristina Bühler sowie Matthis und Tina Langhoff noch beim SenII-A-Standardturnier mit insgesamt 12 Paaren und erreichten das Finale. Bühlers schlossen das Turnier mit dem 7. Platz und Langhoffs mit dem 5. Platz ab. Das Ehepaar Bühler errang in der Trophyserie den 2. Platz und damit die Silbermedaille.

Alle Bilder: Klaus Butenschön, Karlsruhe

09./10.11.2019: TBW Trophy der Senioren (ERGEBNISSE)

ERGEBNISSE: https://www.speyer-tanzt.de/trophy2019/

Schon im letzten Jahr richtete der TSC Grün-Gold Speyer ein Qualifikationsturnierwochenende der TBW-Trophy Serie der Senioren in Reilingen auf badischem Grund aus. In diesem Jahr geht dieses Erlebnis nun in die zweite Runde.

Am 09. und 10. November findet in diesem Jahr das dritte und letzte Qualifikationsturnier wieder in der schönen und großen Fritz-Mannherz-Mehrzweckhalle in Reilingen statt.

Für ausreichend Verpflegung ist gesorgt! Unser Küchenteam steht schon in den Startlöchern. Der Eintritt für Zuschauer kostet 5€.

Zeitplan (endgültig):

Samstag:

10:00Sen III S Lat
Sen III A Lat
Sen I D Lat
10:50Sen II A Lat
Sen II B Lat
Sen II C Lat
12:10Sen II S Lat
Sen I C Lat
Sen II D Lat
12:50Sen I S Lat
Sen I A Lat
Sen I B Lat
13:40Sen IV A Std
Sen IV B Std
Sen I D Std
14:30Sen I B Std
Sen III C Std
Sen III D Std
15:20Sen III S Std
Sen III A Std
Sen III B Std
16:50Sen IV S Std
Sen II A Std
Sen II B Std
18:20Sen II S Std
Sen II C Std
Sen II D Std
19:40Sen I S Std
Sen I A Std
Sen I C Std

Sonntag (Abschlussveranstaltung):
(Für die Siegerehrungen der Trophy-Gesamtserie ist etwas mehr Zeit eingeplant – möglicherweise wird die nicht benötigt, wodurch Turniere eventuell auch wenig früher beginnen können)

10:00Sen III S Lat
Sen III A Lat
Sen I D Lat
10:50Sen II A Lat
Sen II B Lat
Sen II C Lat
12:10Sen II S Lat
Sen I C Lat
Sen II D Lat
13:00Sen I S Lat
Sen I A Lat
Sen I B Lat
14:00Sen IV A Std
Sen IV B Std
Sen I D Std
15:00Sen I B Std
Sen III C Std
Sen III D Std
16:20Sen III S Std
Sen III A Std
Sen III B Std
17:50Sen IV S Std
Sen II A Std
Sen II B Std
19:10Sen II S Std
Sen II C Std
Sen II D Std
20:30Sen I S Std
Sen I A Std
Sen I C Std

Parken: Der Parkplatz neben dem Hallenkomplex sowie die Tiefgarage, die über diesen erreichbar ist, bieten zusammen mit den zahlreichen Parkplätzen direkt an der Wilhelmstraße ausreichend Parkmöglichkeiten unmittelbar an der Halle.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Treppchenplatz in Heilbronn

Am vergangenen Wochenende verschlug es unsere Hauptgruppe zu den 16. Heilbronner Tanzsporttagen.

Anfangs starteten Isabella Bohl und Patrick Hoffmann in der Hauptgruppe D Standard. Nach einer turbulenten Vorrunde auf schönem Boden konnten sie trotz schwieriger Musik einige Paare schlagen, doch verpassten leider das Finale nur um wenige Kreuze.

Zusammen mit Nina Eichler und Johannes Bohlig starteten Carla Sarah und Martin Kuznetsov in der D-Klasse Latein der Hauptgruppe gegen weitere 8 Paare. Trotz der Stimmung, die durch die lautstark anfeuernden Vereinskollegen schon früh auf ein Hoch getrieben wurde, reichte es nicht ganz für das Finale.

In der Hauptgruppe C Latein starteten Katrin-Jana Pendzialek und Martin Schmidt sowie Jasmin Hänlein und Andreas Hoffmann neben 11 weiteren Paaren.
Auf der Jagd nach den letzten Punkten für den Aufstieg in die Hauptgruppe B Latein, tanzten sich Martin und Katrin-Jana von der Vorrunde über die Zwischenrunde ins 7er-Finale, indem sie sich den 2. Platz ergattern konnten und damit 11 Paare schlugen. „Mit einem Treppchenplatz hatten wir nicht gerechnet“, erklärt das Paar glücklich über das Ergebnis der Wertungsrichter.

Gleichzeitig fanden in Tschechien die “Hradec Králové Open” statt, bei denen Astrid und Hans-Jürgen Gallo an gleich zwei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils ihr Turnier der Senioren III in der Sonderklasse bestritten.
Jeweils über eine Vor- sowie eine Zwischenrunde tanzten die beiden zielstrebig ins Semifinale, wo sie dann aber mit einem 7. Platz am Samstag und einem 9. Platz am Sonntag nur denkbar knapp am Finale vorbei schrammten.

Treppchenplatz in Griesheim

Am Sonntag machten sich Matthis und Tina Langhoff auf den Weg nach Griesheim zum 124. Tanzsportturnier des Turn- und Sportvereins.

Obwohl nur vier Turniere ausgeschrieben waren und durchweg kleine Felder am Start waren, war die Halle gut gefüllt und die Zuschauer feuerten die Paare lautstark an. Nach einer kurzen Sichtungsrunde startete das Finale, in dem offen gewertet wurde. Für die Paare bedeutete das eine kurze Verschnaufpause und die Zuschauer konnten die Wertungen für jeden Tanz sofort nachvollziehen. Matthis und Tina freuten sich von der ersten Wertung an über einen klaren zweiten Platz, „garniert“ mit einigen Einserwertungen. Am Ende bedeutete das den zweiten Platz im Turnier und einen Platz auf dem Treppchen.