NEWS – Beiträge der letzten sechs Monate

30.11.2019: 50 Jahre Speyer Tanzt – Jubiläumsball

Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum lädt der TSC Grün-Gold Speyer zum Jubiläumsball am 30. November ein.

Unter dem Motto „50 Jahre Speyer Tanzt“ umrahmen sowohl die Blue Bird Big Band aus Speyer als auch einige Tänzer und Tanzgruppen mit ihren Shows den Abend. Von Jazz, über Standard und Latein bis hin zum Rock’n’Roll ist für jeden Geschmack ein Hingucker dabei.

Um eine angemessene Verpflegung kümmert sich die Flaming Star GmbH, deren Restaurants auch weit über Speyer hinaus ein gutes Ansehen genießen.

Saalöffnung: 18 Uhr
Beginn: 19 Uhr
Ende des Programmteils: ca. 23 Uhr

Zwei weitere Landesmeistertitel für Speyer!

Dieses Jahr wurden die Senioren III Standard Landesmeisterschaften in Bad Kreuznach ausgetragen. In einer hellen, sehr schön dekorierten Halle fanden sich auch einige Speyerer Senioren ein.

Angereist waren auch Beate und Theo Hannen zum Senioren III B Turnier. Mit unterhaltsamen Worten des Turnierleiters ging es in die Vorrunde mit 7 Paaren.Glücklich in der Endrunde, legten Beate und Theo sich noch einmal ins Zeug und konnten sich mit ihrer Dynamik vom Feld absetzen. Da dies auch den Wertungsrichtern gefiel, erreichten sie den 1. Platz und wurden damit Rheinland-Pfalz Landesmeister der Senioren III B 2019.

Danach freuten sie sich sowie Ralf Schmitt und Tynke Spoelstra über ein großes Feld der Senioren III A mit insgesamt 13 weiteren Paaren. Während Theo und Beate noch das ein oder andere Paar hinter sich lassen konnten, ging es für Tynke und Ralf mit einem 3. Platz und der Bronzemedaille auf’s Treppchen. Schon am Tag davor konnten sich die beiden bei den Viernheimer Tanzsporttagen eintanzen, wo sie mit allen gewonnenen Tänzen den Turniersieg mit nach Speyer nahmen.

Das Turnier der Senioren III in der Sonderklasse startete anschließend ohne zeitliche Verzögerung um 15 Uhr, was bei einer Landesmeisterschaft nicht selbstverständlich ist. 9 Paare stellten sich in diesem Feld in der Vorrunde den Wertungsrichtern. Manuela und Daniel Xander sowie Astrid und Hans-Jürgen Gallo vertraten in diesem Turnier unseren Club.

Beide Paare tanzten eine gute Vorrunde und die anwesende Clubtrainerin war mit den Leistungen beider Paare zufrieden. Leider verpassten Manuela und Daniel knapp das Finale, während Astrid und Hans-Jürgen diese Hürde schafften. Im Finale gaben die Beiden nochmal richtig Gas. Sehr zur Freude der mitgereisten Schlachtenbummler ertanzten sich Astrid und Hans-Jürgen am Ende souverän den Titel des Landesmeisters in der Senioren III S-Klasse.

Landesmeister in der Hauptgruppe!

Letzten Sonntag fanden in Kaiserslautern die Landesmeisterschaften der Hauptgruppen in den Standardtänzen statt. Zusammen mit vielen Freunden und Vereinsmitgliedern waren zwei Speyerer Paare gen Westen gereist, um sich der landesinternen Konkurrenz zu stellen und den Titel ins Visier zu nehmen.

Gleich zu Beginn des Turniertages durften Patrick Hoffmann und Isabella Bohl in der Hauptgruppe D an den Start. Die schon jetzt gute Stimmung heizte die beiden durch zwei Runden an, nach denen sie sich im offenen Feld sehr über den Finalplatz freuten. Da die Turniere der D- und C-Klasse offen ausgeschrieben wurden, mussten sich die beiden noch gegen Paare anderer Landesverbände durchsetzen, was ihnen jedoch bis ins Finale gelang. Letztlich konnten sie sich den 4. Platz der Landesmeisterschaftswertung sichern.

Nach einer Stärkung am üppigen Buffet ging es weiter mit dem Turnier der Hauptgruppe II B, an dem Uli Kunz und Saska Morcinczyk ihr Können zum Besten gaben. Nach einer Sichtungsrunde erreichten die beiden im Finale den 3. Platz.

Anschließend starteten die beiden direkt im Turnier der Hauptgruppe B. Nachdem die Schlachtenbummler zwischenzeitlich in ihrer Zuruflautstärke gebremst werden mussten, waren Uli und Saskia derart motiviert, dass es für sie in diesem Turnier ganz oben auf das Treppchen ging. Mit allen gewonnenen Tänzen freuen sich die beiden über den Titel “Landesmeister der Hauptgruppe B Standard”.

Herzlichen Glückwunsch!

Trainingswochenende in Schöneck

Vom 20.08 – 01.09.2019 trafen sich Standardpaare des TSC Grün Gold Speyer zum fast schon Tradition gewordenen Trainingswochenende in der Sportschule in Schöneck. Mit dabei waren auch einige Paare befreundeter Clubs. Professionell organisiert wurde das ganze wieder einmal von Markus Auer und Daniel Xander. Das Motto lautete in diesem Jahr; „Lebendiges Tanzen“ und alle drei engagierten Trainer fanden Mittel und Wege, den Tänzern das Thema näher zu bringen.

Der Freitagabend startete mit einer kurzen Vorstellungsrunde, bei der jedes Paar einen Tanz präsentierte. Es folgte ein Training mit Peter Müller, der anhand von Tango, Wiener Walzer und Slow Fox Möglichkeiten aufzeigte, das Tanzen lebendiger und interessanter zu gestalten. Dabei zeigte sich, dass auch einfache Schrittfolgen allein durch eine Veränderung der üblichen Shapes, des Timings oder der Richtungen attraktiv wirken können. Nach dem Training wurde die Anstrengung dann mit einer kleinen Feier auf der Dachterrasse belohnt.

Der Samstag wurde komplett von Sybill Daute gestaltet, die einige schon im letzten Jahr kennen gelernt hatten. Sybill Daute konnte die Paare mit vielen neuen Ideen begeistern. Ausdrücklich ermutigte sie die Paare dazu, eigene Varianten von Figuren auszuprobieren. Es gab reichlich Gelegenheit, das Gehörte auch auszuprobieren und viel Feedback für jedes einzelne Paar. Den Abend ließen die Tänzerinnen und Tänzer dann im Schwimmbad und in geselliger Runde auf der Terrasse des „Turmstübchens“ ausklingen.

Am Sonntag leitete Blanca Ribas das Training. Sie Schaffte es, die schon etwas müde getanzten Teilnehmer neu zu motivieren und noch einmal letzte Reserven zu mobilisieren. Mit einer abschließenden Endrunde mit Aufgaben für jeden Tanz endete das Training schließlich vor dem Mittagessen.

Es war ein tolles und lehrreiches Wochenende, bestens organisiert, mit hervorragenden Trainern und einer tollen Location. Vielen Dank noch einmal an die beiden Organisatoren!

(Bilder folgen)

German Open: Ehepaar Gallo im Semifinale

Vom 13.08. bis zum 17.08. fanden in Stuttgart die 33. German Open Championships statt. Es ist das größte – und mit der Weltmeisterschaft auch das schwerste – Tanzturnier weltweit, in dem Amateure und Professionals gemeinsam ihre Wettbewerbe austragen. Insgesamt waren es fast 3.500 Starts mit Paaren aus 60 Nationen. Darunter auch drei Paare des TSC Grün-Gold Speyer.

Den Anfang machten am Dienstag Manuela und Daniel Xander im Weltranglistenturnier der Senioren III Standard. Da dieses Turnier die größte Starterzahl hatte (241 Paare), wurde es erstmals über zwei Tage ausgetragen. Manuela und Daniel zeigten sich von ihrer besten Seite und konnten sich in diesem weltmeisterlich besetzten Feld bei ihrer ersten GOC auf den 198. Platz vortanzen. Im gleichen Turnier starteten auch Astrid und Hans-Jürgen Gallo, die allerdings erst am zweiten Tag einsteigen mussten, da sie sich bereits im Vorjahr direkt für die zweite Runde qualifiziert hatten. Auch sie erwischten einen guten Start und konnten sich für die Runde der letzten 96 Paare qualifizieren. Am Ende fehlten nur 4 Pünktchen von 55 möglichen, um die Runde der besten 48 Paare zu erreichen.

Freitags starteten Vasinee und Markus Auer beim Senioren II Standardturnier, gemeinsam mit 221 weiteren Paaren. Nach einer gut getanzten ersten Runde durften sie ein zweites Mal auf das Parkett und erreichten am Ende den 135 Platz.

Am letzten Tag durften sich Astrid und Hans-Jürgen Gallo nochmals unter das internationale Teilnehmerfeld mischen. Erstmals fand ein Weltranglistenturnier der Senioren III Latein bei der GOC mit insgesamt 43 Paaren statt. Und dieses Turnier sollte den beiden eine bleibende Erinnerung bescheren. Nach einer gut getanzten Vorrunde erreichten sie das Viertelfinale mit 25 Paaren. Dort konnten sich Astrid und Hans-Jürgen nochmals steigern. Sie erreichten das Semifinale und belegten am Ende überglücklich einen 11. Platz.

Enzklösterle war eine Reise wert!

Am vergangenen Wochenende nutzten zwei Paare vom TSC Grün Gold Speyer das traditionelle Turnier in Enzklöstere als Generalprobe für die am Dienstag beginnenden German Open Championships in Stuttgart.

Nach ihrem Aufstieg starteten Manuela und Daniel Xander bei ihrem ersten offiziellen S-Klasseturnier gemeinsam mit ihren Clubkameraden Astrid und Hans-Jürgen Gallo in der Senioren III-S Standardklasse.

Manuela und Daniel überzeugten in der Vorrunde und erreichten auf Anhieb das Semifinale. Dort belegten sie am Ende den 10. Platz.

Astrid und Hans-Jürgen schafften den Sprung ins Finale und verpassten mit zwei gewonnenen Tänzen ganz knapp den Turniersieg.

Sieg bei der danceComp und S-Klasse-Aufstieg für Ehepaar Xander

Von Freitag bis Sonntag fand in Wuppertal die danceComp statt. Paare aus aller Welt gaben sich ein Stelldichein. Mit dabei waren auch vier Paare vom TSC-Grün-Gold Speyer.
Den Anfang machten am Freitag die Youngsters Patrick Hoffmann und Isabella Bohl. Sie starteten in der Hauptgruppe D Standard und erreichten nach starker Vorrunde mit insgesamt 17 Paaren die Zwischenrunde. Dort trumpften sie nochmals auf und verfehlten mit dem 7. Platz das Finale nur um Haaresbreite. Am Samstag durften sie noch mal aufs Parkett. Diesmal waren 23 Paare am Start. Auch hier gelang ihnen der Sprung ins Semifinale, das sie mit dem 12. Platz abschlossen.
Zeitgleich mit dem Turnier der Hauptgruppe D Standard startete auch das WDSF-Turnier der Senioren II Standard. Hier wurde der TSC Grün-Gold Speyer von Vasinee und Markus Auer vertreten. 178 Paare waren am Start. Nach überzeugender Vorrunde durften sich die beiden über den Einzug in die nächste Runde freuen. Voller Motivation mobilisierten sie nochmals alle Kräfte und landeten überglücklich auf dem 71. Platz. Sonntags starteten die beiden noch beim WDSF-Standardturnier den Senioren I. Hier belegten sie unter 91 Paaren ebenfalls den 71. Platz.

Den Start bei den Senioren A III Standard hatten Manuela und Daniel Xander zunächst nicht auf ihrem Turnierplan, da es im kleinsten der 3 Säle ausgerichtet wurde. 2 Tage vor Meldeschluss entschieden sie sich, doch noch zu starten. Dies sollte letztendlich belohnt werden. 9 Paare aus ganz Deutschland waren am Start. So tanzten sie sich mit gutem Gefühl durch die Vorrunde und waren glücklich, im Finale der danceComp noch einmal antreten zu dürfen. Nun wurde es kuschelig eng mit 6 Paaren auf der kleinen Fläche. Den guten Trainertipps folgend präsentierten sie sich souverän den Wertungsrichtern und überzeugten diese von ihrem Können. Die Folge war der Sieg in diesem Turnier. Dieser Sieg bedeutete auch gleichzeitig, dass sich die beiden damit ihre letzte erforderliche Platzierung für den Aufstieg in die S-Klasse ertanzt hatten, die höchste Startklasse, die es im Amateurtanzsport in Deutschland gibt.

Am folgenden Tag starteten sie auch beim WDSF-Turnier der Senioren III Standard, gemeinsam mit ihren Clubfreunden Astrid und Hans-Jürgen Gallo. Manuela und Daniel belegten sehr zufrieden den 138. Platz bei 180 Startern, dem insgesamt größten Starterfeld der diesjährigen danceComp. Astrid und Hans-Jürgen gelang der Sprung in die Zwischenrunde, in der sie bis auf den 56. Platz vortanzten.
Am Freitagabend hieß es für Astrid und Hans-Jürgen 1,2 Cha Cha Cha. Erstmals wurde bei der danceComp ein WDSF-Turnier der Senioren III Latein ausgetragenen. Mit 23 weiteren Paaren kämpften sie um den Einzug ins Semifinale. Dies gelang ihnen und am Ende erreichten einen sehr erfreulichen 9. Platz.

Vier Siege für Speyerer Tanzpaare bei der TBW-Trophy

Am Samstag und Sonntag startete das erste von 3 Qualifikationswochenenden der Baden-Württembergischen TBW-Trophy der Senioren im „pfälzischen Ausland“ in Frankenthal mit fast 400 Meldungen.
Bei tropischen Rahmenbedingungen von bis zu 37 Grad in der Halle fanden sich auch 5 Paare vom TSC Grün-Gold Speyer unter den Teilnehmern ein und starteten bei insgesamt 11 Turnieren. Dabei nahmen manche die Doppelstartmöglichkeit in der jüngeren Altersgruppe wahr. Für unsere Paare war es ein sehr erfolgreiches Wochenende, da alle Paare jeweils die Finalrunden erreichten und sich insgesamt 7 Treppchenplätze ertanzten, davon 4 Siege.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Samstag 29.06.2019

Senioren II A Standard
1. Platz für Felix und Kristina Bühler
5. Platz für Ralf Schmitt und Tynke Spoelstra

Senioren III A Standard
1. Platz für Ralf Schmitt und Tynke Spoelstra
Senioren II S Latein
3. Platz Dr. Hans-Jürgen und Astrid Gallo
Senioren III S Latein
2. Platz Dr. Hans-Jürgen und Astrid Gallo

Sonntag 30.06.2019

Senioren III B Standard
4. Platz für Theo und Beate Hannen

Senioren II A Standard
4. Platz für Ralf Schmitt und Tynke Spoelstra
Senioren III A Standard
1. Platz für Ralf Schmitt und Tynke Spoelstra
2. Platz für Daniel und Manuela Xander
Senioren II S Latein
5. Platz für Dr. Hans-Jürgen und Astrid Gallo
Senioren III S Latein
1. Platz für Dr. Hans-Jürgen und Astrid Gallo

Ihr Turnierdebut bestritten Isabella Bohl und Patrick Hoffmann ebenfalls an diesem Wochenende in Wiesbaden, wo sie sich während der Vorrunde der Hauptgruppe D Standard direkt für ihr erstes Finale qualifizieren konnten. Dank recht großzügiger Hitzepausen sind sie sehr glücklich über den erreichten 5. Platz.

Final- und Semifinalplätze für Speyerer Paare

Am Samstag fand in Ingelheim das traditionelle Spargelturnier des TSC Ingelheim für Standardpaare der Hauptgruppe und der Senioren statt.

Im Feld der Senioren III B Standard gingen Beate und Theo Hannen mit 12 weiteren Paaren an den Start. Da das Turnier dieses Jahr als 2-Flächen-Turnier veranstaltet wurde, war die Tanzfläche etwas klein und in den Vorrunden mit jeweils 7 Paaren auf der Fläche kamen sich die Teilnehmer manchmal näher als ihnen lieb war. Beate und Theo konnten trotzdem überzeugen und zogen in die Zwischenrunde ein.
Die beiden Speyerer gaben in der Zwischenrunde noch einmal alles und beendeten das Turnier auf dem 8. Platz als Anschlusspaar aufs 7-paarige Finale.

Astrid und Hans-Jürgen Gallo starteten beim Turnier der Senioren III S. Das Starterfeld war auf 8 Paare zusammengeschmolzen. Nach einer Vorrunde durften sich Gallos über den Einzug in das Finale freuen. Dort ging es beim Kampf um die Plätze teilweise heiß her. Am Ende ertanzten sich Astrid und Hans-Jürgen einen erfreulichen zweiten Platz und mussten sich nur dem deutschen Vizemeister über zehn Tänze geschlagen geben.

Beim zeitgleichen Turnier um den Saarlouiser Rubinpokal konnten sich Kristina und Felix Bühler im kombinierten A/S-Turnier der Senioren II behaupten. Trotz der geringen Teilnehmerzahl reichte die Motivation aus, die Konkurrenz ihrer Klasse hinter sich zu lassen und zudem noch ein Paar der Sonderklasse zu schlagen.

Pfingstturniere in Frankfurt, Ludwigsburg, Wasserliesch und Köln

Zum Pfingstturnier des TSC Schwarz-Weiss-Blau in Frankfurt Bonames im Saalbau Nidda machten sich zwei Speyerer Paare am sonnigen Pfingstsamstag bei angenehmen 20°C auf den Weg.

Nach mehrmonatiger Pause konnten Beate und Theo Hannen wiedebei einem Standard-Turnier der Senioren III B starten. Die Bedingungen waren gut: der Saalbau war hell und sonnendurchflutet und die Fläche mit 18 m Länge recht groß. Sie tanzten in der Vorrunde mit 8 weiteren Paaren. Bei der Bekanntgabe der Paare für das Finale freuten sich Beate und Theo dabei zu sein und erreichten schlussendlich dort den 5. Platz.

Direkt im Anschluss starteten Manuela und Daniel Xander beim Standard-Turnier der Senioren III A. Hier waren insgesamt 14 Paare in 3 Gruppen für die Vorrunde ausgelost worden, welche sie mit viel Freude durchtanzten, da sich in den jeweiligen Durchgängen mit max. 5 Paaren auf der Fläche mehr Platz als gewohnt bot. Diese und auch die Zwischenrunde wurde von ihnen souverän gemeistert und so bestritten auch sie mit weiteren 5 Paaren das Finale ihres Turniers. Die Wertungsrichter waren sich außerordentlich uneinig und trotz 9 Einser-Wertungen belegten sie am Ende Platz 6.

Beim zeitgleichen Pflingstturnier in Ludwigsburg konnten unsere jungen Lateinpaare weitere Erfahrungen sammeln. Carla Salah und Martin Kuznetsov freuten sich über weitere Erfahrungen bei ihren jeweiligen D-Klasse-Turnieren der Jugend und Hauptgruppe, während Katrin Pendzialek und Martin Schmidt wie auch Milena Keller und Stefan Taube am C-Klasse-Turnier der Hauptgruppe teilnahmen. Trotz moderner Musik hatten beide Paare mit dem ungewohnt glatten Boden zu kämpfen, weshalb es diesmal nicht für das Finale reichte.

Einen Tag später tanzten Vasinee und Markus Auer ihr Turnier der Senioren II S Standard – ihr insgesamt 100. Turnier bislang – wo sie den 5. Platz unter 11 Paaren erreichten.

Am Pfingstmontag machten sich dann drei Speyerer Paare auf zu den Trierer Mosel-Tanzsporttagen. Die etwas weitere Anreise wurde mit einem liebevoll organisierten Turnier belohnt. Eine charmante Turnierleitung, die dafür sorgte, dass der Zeitplan im Wesentlichen gehalten wurde. Eine schöne Musikauswahl und ein begeisterungsfähiges Publikum sorgten für eine angenehme Atmosphäre.

Tina und Matthis Langhoff gingen im Turnier der Senioren II A Standard an den Start. Dort waren eigentlich genug Paare gemeldet, damit die Senioren I A auch stattfinden konnte, wurden aber beide Turniere kombiniert ausgetragen. Dadurch kamen immerhin 9 Paare zusammen. Tina und Matthis wagten sich erstmals an ihre neue Quickstepfolge. Ihr Mut wurde mit 25 Kreuzen und dem Einzug in das Finale belohnt. Dort präsentierten sie ihre Tänze souverän und ohne größere Patzer. Durch die verdeckte Wertung blieb das Ergebnis bis zuletzt spannend. Am Ende konnten sich Tina und Matthis neben dem Sieg in ihrer Startklasse auch über den Gesamtsieg im Turnier, einen Platz ganz oben auf dem Treppchen und einen Pokal freuen.

In der nächsten Startklasse, der Senioren III A Standard stellten sich Manuela und Daniel Xander der Konkurrenz. Manuela und Daniel ließen sich nicht verunsichern und tanzen in einem 14 Paare starken Feld souverän durch Vorrunde und Halbfinale. Im Finale wurde teilweise wenig rücksichtsvoll getanzt, so dass die beiden einige Störungen verkraften mussten. Hinzu kamen dann Fehler im Quickstep, so dass die beiden am Ende knapp am erhofften Treppchenplatz vorbei den 4. Platz belegten.

Zuletzt gingen Astrid und Hans-Jürgen Gallo in der Senioren III S an den Start. Das Turnier war nach mehreren Absagen nur noch klein, aber sehr fein besetzt. Gemeinsam mit 4 weiteren Paaren tanzen Astrid und Hans-Jürgen eine Sichtungsrunde und anschließend ein Finale. Dort konnten sie das gesamte Wertungsgericht von sich überzeugen, erhielten alle Einserwertungen und den verdienten ersten Platz.

Gallos im Finale bei den Paris Open

Am Freitag starteten Astrid und Hans-Jürgen Gallo im international besetzten Lateinturnier der Senioren III bei den Paris Open. Nach einer Vor- und einer Zwischenrunde freuten sie sich über den Einzug ins Finale. Dort ertanzten sie sich den 5. Platz.

Am Sonntag ging es mit dem Standardturnier der Senioren III weiter, bei dem 47 weitere Paare am Start waren. Nach der Vorrunde qualifizierten sie sich direkt für das Viertelfinale, in dem sie noch mal richtig Gas gaben und erreichten somit das Semifinale als bestes deutsches Paar in einem sehr gut besetzten Starterfeld. Am Ende reichte es hier für sehr zufriedenstellenden 13. Platz.

Ebenfalls bei den Paris Open starteten auch Matthis und Tina Langhoff in der Altersklasse Senioren II. Als einziges A-Klassenpaar schlugen sie sich hervorragend und belegten beim Standardturnier den 16. Platz von 21 Paaren. Bei ihrem Lateinturnier erreichten sie Platz 11. Damit konnten sie weitere wertvolle Erfahrungen auf internationalem Parkett sammeln.

Hessen tanzt: Punkte sammeln in Frankfurt

“Hessen tanzt”, das größte Amateurtanzsportturnier der Welt, fand am vergangenen Wochenende wie gewohnt in der Frankfurter Eissporthalle statt. Ganze 61 Turniere nahezu aller Alters- und Leistungsklassen fanden an drei Tagen statt, bei denen wieder ca. 2700 Paare ihr Können zum Besten gaben. So auch einige unserer Paare:

Die Ersten auf der Fläche waren Tynke Spoelstra und Ralf Schmitt, die schon am Freitag um 14 Uhr das Turnier der Senioren III A Standard bestritten. Über jeweils eine Vor- und Zwischenrunde gelang ihnen der Sprung ins Finale. Dort belegten sie unter 21 Paaren erfolgreich den 6. Platz.

Um 19 Uhr folgte dann ihr nächstes Turnier. Bei den Senioren II durften sie sich in einem leistungsmäßig sehr starken Feld gegen “die Jüngeren” behaupten. Zwar konnten sie in der Vorrunde noch alle Kreuze ergattern, doch nach der ersten Zwischenrunde mit noch 21 Kreuzen reichte es nach der zweiten leider nicht ganz für das Finale.

Tina und Matthis Langhoff berichten von ihrem Turnier der Senioren II A Latein:
“Obwohl wir wissen, dass uns ein Massenturnier wie Hessen tanzt nicht wirklich liegt, haben wir uns am Freitag Nachmittag auf den Weg nach Frankfurt gemacht. Da es für uns nicht allzu viele Lateinturniere in der Umgebung gibt, wollten wir zumindest ein bisschen Turniererfahrung sammeln. Unser Lateinturnier war stark besetzt, zudem hatten wir ein bisschen mit der ungewöhnlichen Form der Fläche zu kämpfen. Es war bei 8 Tanzflächen und mehreren parallel laufenden Turnieren auch nicht ganz leicht, sich zu konzentrieren. Unterstützt von unserer Trainerin Sarah schafften wir den Einzug in die zweite Runde und beendeten das Turnier mit einem Platz im Mittelfeld.”

Am Samstag tanzten dann Vasinee und Markus Auer das international besetzte WDSF Open der Senioren II für die deutsche und internationale Rangliste. Nach einer Vorrunde in 10 Gruppen mit insgesamt 146 Paaren qualifizierten sich die Speyerer für die erste Zwischenrunde mit weiteren 98 Paaren. In Runde zwei war dann leider Schluss. 62 von 146 Paaren hinter sich gelassen zu haben, stellt für die beiden in ihrem ersten WDSF-Turnier bei den Senioren II ein zufriedenstellendes Ergebnis dar.

Ebenfalls am Samstag konnten Milena Keller und Stefan Taube dank der guten Atmosphäre bei ihrem Turnier der Hauptgruppe C Latein alles geben und somit bei diesem Großturnier 20 Punkte auf einen Schlag ergattern, die ihnen die 31 geschlagenen Paare bescheren.

Die Schlussrunde des Turniers bildete am Sonntag die Hauptgruppe Latein zusammen mit zwei noch jüngeren Klassen. Hier wagten Carla Salah und Martin Kuznetsov erstmals, in der Hauptgruppe D Latein Großturnierluft zu schnuppern. Dank gewohnterweise knapp 100 Paaren in den größten Feldern auf den Parallelflächen blieb den beiden auch noch genug Zeit, zwischendurch ihre beiden Vereinskollegen in der C-Klasse anzufeuern. Letzten Endes reichte es für Carla und Martin nicht ganz für die Zwischenrunde.

Jasmin Hänlein und Andreas Hoffmann hatten zeitgleich viel Spaß in der C-Klasse. Besonders die Musik und die Fläche ermunterte sie nochmal, sämtliche Reserven zu mobilisieren, die ihnen letztlich halfen, einige Paare hinter sich zu lassen.

Auch Milena und Stefan stellten sich erneut der Konkurrenz in der C-Klasse. Nach dem für sie schon recht erfolgreichen Samstag ging es für sie diesmal eine Runde weiter, wodurch nochmals 20 Punkte auf ihr Konto kamen. Auch sie lobten die gute und moderne Musik und fuhren mit einem großen Lächeln nach Hause.

Ebenfalls an diesem Wochenende tanzten Astrid und Dr. Hans-Jürgen Gallo gegen die internationalen Konkurrenz in Seraing (Belgien) um den BelgianFedCup. Mit 31 Paaren ging es in die Vorrunde, die die beiden meisterten und sich für die Zwischenrunde qualifizieren konnten. Dort konnten sie sich noch weiter steigern und in das Semifinale einziehen. Am Ende belegten sie einen sehr zufriedenstellenden 7. Platz und verpassten das  6-paarige Finale nur um Haaresbreite.

Drei mal Platz 2 beim „Ingo“

Am Samstag hatte der Blau-Gold St. Ingbert zum traditionellen Ingo-Turnier ins benachbarte Bundesland eingeladen.

Wie immer in St. Ingbert wurden Manuela und Daniel Xander herzlich beim Ingo-Turnier empfangen. Die Stadthalle bot die gewohnt große Fläche von 19 m Länge.
Bei den Senioren III A Standard waren 15 Paare am Start, aber nur die Endrunde sollte einen „Ingo“ erhalten. Dies war dann das Ziel, wofür 3 Runden zu tanzen sind. In der Vorrunde überzeugten sie mit allen Kreuzen und auch in der Zwischenrunde wurden wir ihnen 23 Kreuzen gegönnt – der „Ingo“ (Gebäck) war damit sicher. Beflügelt vom eigenen guten Tanzgefühl wurden sie bei offener Wertung in allen Tänzen auf Platz 2 gesehen. Tynke Spoelstra und Ralf Schmitt erreichten hier den 3. Platz.

Im anschließenden Turnier der Senioren II A Standard tanzten Tynke und Ralf ebenfalls mit und konnten sich trotz des zuvor getanzten Turnieres und der Hinfahrt in strömendem Regen die Silbermedaille und damit die 11. Platzierung in ihrem 13. gemeinsamen Turnier sichern. Felix und Kristina Bühler erreichten hier den 4. Platz.

Für die Senioren II S erlaubte die sehr gute Organisation einen pünktlichen Turnierstart mit einer Vorrunde aus 12 Paaren in 2 Gruppen. Für Vasinee und Markus Auer lief es gefühlt recht gut, auf der großen Fläche konnten die Speyerer Gas geben. Beim Aufruf der im Finale startenden 6 Paare nannte der Turnierleiter die Teilnehmer in aufsteigender Reihenfolge nach Startnummern. Als er dabei nach 7 die 13 aufrief, glaubten die Auers für Sekunden schon an ein Aus. Aber mit einem Lachen schob der Turnierleiter noch „und die Startnummer 9 natürlich“ein. Also durften die beiden im Finale nochmal alles abrufen. Nach 3er-Wertungen im Langsamen Walzer und Tango drehten sie den Spieß sogar nochmal um und erreichten im Wiener Walzer, Slow Foxtrott und Quickstep  jeweils Platz 2, wodurch es am Ende doch noch der 2. Platz wurde.

Mit Sekt und Backwerk ausgestattet wurden alle Teilnehmer, Zuschauer und Wertungsrichter noch vom Verein zu Fleischkäse und Salaten eingeladen. „Ein tolles Miteinander das zu interessanten (Tanz-)Plaudereien führte“ berichteten die beiden.

Der „Ingo“

GESAMTBERICHT ÜBER DIE TURNIERERGEBNISSE IM APRIL

An den vergangenen Wochenenden haben unsere Speyerer Paare fleißig Turniere bestritten.

Im Festsaal des Wiener Rathauses fand vom 12.04. bis zum 14.04.2019 der 26. Vienna Dance Concourse satt, bei dem Tanzsportler aus aller Welt auf der Fläche standen. So auch Hans-Jürgen und Astrid Gallo. Ihr Turnierwochenende haben sie am Freitag in der Senioren III S Standard-Klasse begonnen und den 49. Platz von 115 Paaren erreicht. Am Samstag ging es dann mit dem Turnier der Senioren III S Latein-Klasse weiter, in der sich Hans-Jürgen und Astrid über den Einzug ins Viertelfinale freuen durften und Platz 19 von 43 Teilnehmern belegten! Am Sonntag war die Freude dann noch größer, wie Hans-Jürgen und Astrid berichten, denn hier schafften sie in der selben Klasse sogar den Einzug ins Semifinale und erreichten den 12. Platz von 47 teilnehmenden Paaren!

An Karsamstag zog es Daniel und Manuela Xander ins CruceniaTanzCentrum nach Bad Kreuznach. Sie bestritten mit der Senioren III A Standard-Klasse das letzte Turnier des Tages und starteten gemeinsam mit 10 weiteren Paaren. Nur knapp vorbei am Siegertreppchen, belegten sie hochzufrieden den 2. Platz, wie Daniel Xander berichtet!

Am daraufflogenden Wochenende waren Daniel und Manuela Xander dann in Königsbrunn auf der Tanzfläche zu sehen. Sie starteten an beiden Turniertagen in der Senioren III A Standard-Klasse und erreichten beide Male den 8. Platz.

SPEYERER ÜBERHOLEN DIE LANDESMEISTER

Unsere Speyerer Paare haben an diesem Wochenende, sowohl in den Standard- als auch in den Lateintänzen, wieder fleißig Treppchenplätze gesammelt.


Am Samstag zog es drei Speyerer Paare zum Turnier nach Hochstadt. In der Senioren II A Standard-Klasse gingen Ralf Schmitt und Tynke Spoelstra sowie Matthis und Tina Langhoff, neben fünf weiteren Paaren, an den Start. Kräftig angefeuert vom speyer Fanclub, gaben beide Paare ihr Bestes und konnten sich somit zwei Treppchenplätze ertanzen. Matthis und Tina Langhoff erreichten Platz 2, Ralf Schmitt und Tynke Spoelstra standen erstmals in ihrer, seit Dezember 2018 bestehenden, gemeinsamen Tanzkarriere auf dem Siegertreppchen!


In der Senioren III B Standard-Klasse starteten Heinrich-Theodor Hannen und Beate Dittrich-Hannen. Sie belegten den 7. Platz von insgesamt elf Paaren.


Sonntags verrichtete die TSA Blau-Gelb der SG-Weiterstadt ihren 66. Weiterstädter Tanzsportturniertag im Bürgerhaus Gräfenhausen. Hier tanzten Martin Schmidt und Katrin-Jana Pendzialek in der Hauptgruppe C Latein-Klasse, neben sieben weiteren Paaren; darunter auch die rheinland-pfälzischen Landesmeister. Mit 20 Kreuzen zogen Martin Schmidt und Katrin-Jana Pendzialek von der Vorrunde ins Finale. Hier wurde es auf der relativ kleinen Tanzfläche mit sechs Paaren teilweise etwas eng. Mit einer Vielzahl an Einsen in der offenen Wertung und somit allen gewonnen Tänzen, belegten sie den 1. Platz, gefolgt von den rheinland-pfälzischen Landesmeistern auf Platz 2.