NEWS – Beiträge der letzten sechs Monate

6./7.10.2018: TBW-Trophy der Senioren – ZEITPLAN

Nicht nur wegen der Nähe zu Baden, sondern auch, um einen Beitrag zum Fortbestehen größerer Turnierserien zu leisten, richtet der TSC Grün-Gold Speyer e.V. zum ersten Mal in seiner Geschichte, unterstützt durch den Turnerbund Germania 1890 Reilingen e.V. Qualifikationsturniere der Trophy-Serie des Tanzsportverbandes Baden-Württemberg aus.

Hierzu möchten wir alle – Tanzpaare sowie Gäste – herzlich am 6. und 7. Oktober in die Mehrzweckhalle der Fritz-Mannherz-Hallen in Reilingen (Baden) einladen.

Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt kostet 5 €.

FINALER ZEITPLAN:

SAMSTAG:

Zeit Fläche I

(Bühne)

Fläche II

(Mitte)

Fläche III

(Eingang)

10:00 Sen.I B Standard Sen.III C Standard Sen.III D Standard
10:50 Sen.I A Standard Sen.IV S Standard Sen.III A Standard
12:20 Sen.III B Standard Sen.I C Standard Sen.I D Standard

Sen.II D Standard

13:50 Sen.III A Latein

Sen.III S Latein

Sen.II D Latein
14:30 Sen.I B Latein Sen.II A Latein Sen.II C Latein
15:20 Sen.I A Latein Sen.I C Latein Sen.II B Latein
16:10 Sen.II S Latein Sen.I D Latein
16:50 Sen.II A Standard Sen.II B Standard Sen.II C Standard
18:20 Sen.I S Standard Sen.III S Standard
19:50 Sen.II S Standard Sen.IV A Standard Sen.IV B Standard

 

SONNTAG:

Zeit Fläche I

(Bühne)

Fläche II

(Mitte)

Fläche III

(Eingang)

10:00 Sen.I B Standard Sen.III C Standard Sen.III D Standard
11:20 Sen.I A Standard Sen.IV S Standard Sen.III A Standard
12:50 Sen.III B Standard Sen.I C Standard Sen.II D Standard
14:20 Sen.III A Latein

Sen.III S Latein

Sen.II D Latein
14:50 Sen.I B Latein Sen.II A Latein Sen.II C Latein
15:40 Sen.I A Latein Sen.I C Latein Sen.II B Latein
17:00 Sen.II S Latein

Sen.I S Latein

Sen.I D Latein
17:40 Sen.II A Standard Sen.II B Standard Sen.II C Standard
19:10 Sen.I S Standard Sen.III S Standard Sen.I D Standard
20:00 Sen.II S Standard Sen.IV A Standard Sen.IV B Standard

 

Wir freuen uns auf Euch!

Weitere Infos unten.


Parken: Der Parkplatz neben dem Hallenkomplex sowie die Tiefgarage, die über diesen erreichbar ist, bieten zusammen mit den zahlreichen Parkplätzen direkt an der Wilhelmstraße ausreichend Parkmöglichkeiten unmittelbar an der Halle.

Übernachtungsmöglichkeit: Wir freuen uns, das nur 600 Meter entfernte Hotel ACHAT Premium Walldorf/Reilingen als Unterstützer zu gewinnen, in dem teilnehmende Paare mit dem Gutscheincode „Trophy2018“ zwischen dem 5. und 7. Oktober vergünstigt (10% Nachlass) übernachten können. Erforderlich hierfür ist lediglich die Buchung per Mail.

Mit freundlicher Unterstützung von:

GHJ Ingenieurgesellschaft für Geo- und Umwelttechnik

 

 

Blumenhaus Weißbrod

 

 

Kreuz-Bäcker Jürgen Schieck

 

 

EURONICS XXL Spiess Elektro Markt St. Leon

 

 

Gemeinde Reilingen

 

 

ACHAT Premium Walldorf/Reilingen

 

 

punkt printdesign

 

 

Bestes deutsches Paar in Tschechien

An diesem Wochenende tanzten Hans-Jürgen und Astrid Gallo in Hradec Králové (Tschechien) bei zwei WDSF-Turnieren mit. In der Senioren III Standard-Klasse tanzten die beiden gegen 24 weitere Paare und erreichten nach drei Runden glücklich das 7er-Finale. Hier gaben sie noch mal alles und belegten schließlich als bestes deutsches Paar den 6. Platz.

In den Lateintänzen gingen Hans-Jürgen und Astrid bei den jüngeren Senioren II an den Start. Auch in diesem Turnier waren sie in Bestform und erreichten nach zwei Runden das Finale. Hier wurden sie ebenfalls auf den 6. Platz gewertet und schlugen dadurch 7 Paare.

Trophy der Senioren: Eine rundum gelungene Veranstaltung

An den letzten beiden Tagen richtete der TSC Grün-Gold Speyer den ersten Teil der Baden Württembergischen Senioren-Trophy-Serie aus. Die zahlreichen Turniere fanden in den Fritz-Mannherz-Hallen der Gemeinde Reilingen statt. Insgesamt verzeichnete der Tanzsportclub 498 Starter, die über zwei Tage verteilt auf drei Turnierflächen tanzten. Auch vom TSC Grün-Gold Speyer gingen einige Paare an den Start, die lautstark von ihren Vereinskameraden angefeuert wurden.

Den Anfang machten Björn Röger und Anja Urban, die in der Senioren I B-Standard Klasse am Samstag den 7. Platz und am Sonntag den 6. Platz im Finale erreichten. In der Senioren III A-Standard Klasse tanzten schließlich Werner und Christine Bücklein, die sich an beiden Tagen bis in die Zwischenrunde vorkämpften. Hier belegten sie am Samstag den 9. Platz von 23 Paaren und am Sonntag den 13. Platz von 19 Paaren.

In der Senioren III B-Standard Klasse tanzten am Samstag gleich drei Paare vom Grün-Gold Speyer mit. In einem Feld von 21 Paaren belegten Klaus Schilling und Monika Marquard-Schilling den geteilten 10.-11. Platz, die anderen beiden Paare freuten sich über den Einzug in das Finale. Hier tanzten Theo Hannen und Beate Dittrich-Hannen schließlich auf den 7. Platz, Ulrich und Silke Dahlke erreichten glücklich den 3. Platz. Am Sonntag gingen in der gleichen Klasse 17 Paare an den Start. Schillings belegten hier Platz 13, das Ehepaar Hannen/ Dittrich-Hannen schaffte es auf Platz 9.

Matthis und Tina Langhoff ließen es sich nicht nehmen und tanzten am Wochenende bei insgesamt vier Turnieren mit. Am Samstag erreichten sie in der Senioren II A-Standard Klasse den 2. Platz von 20 Paaren und am Sonntag den 3. Platz von 15 Paaren. Weiterhin tanzten sie in der Senioren II A-Latein Klasse mit. Während sie am Samstag mit dem 7. Platz von 12 Paaren nur knapp das Finale verpassten, wurden sie am Sonntag mit dem 5. Platz von 10 Paaren belohnt.

In der Senioren II A-Standard Klasse gingen auch Felix und Kristina Bühler an den Start. Die beiden tanzten am Samstag mit dem geteilten 8.-9. Platz von 20 Paaren nur knapp am Finale vorbei. Die Endrunde erreicht hatten am Samstag dagegen Hans-Jürgen und Astrid Gallo in der Senioren III S-Standard. In einem Feld von 17 starken Paaren kämpften sich die beiden bis nach vorne und landeten nur um Haaresbreite hinter einem Stuttgarter Paar auf dem 4. Platz.

Unterstützt von Vertretern des Tanzsportverbandes Baden-Württemberg sowie Mitgliedern des Reilinger Turnerbundes, konnte der TSC Grün-Gold Speyer ein nahezu verzögerungsfreies Turnier ausrichten. Besonders heraus stach dabei auch die gute Musikauswahl für die einzelnen Tänze, welche sowohl aktuelle Lieder als auch Klassiker beinhaltete. So war für jeden Geschmack etwas dabei. „Wir sind mehr als zufrieden mit der Veranstaltung!“, berichtet Isabel Köhler, die Pressesprecherin des Tanzsportclubs, im Anschluss an das Wochenende. Dies wurde auch durch zahlreiche positive Reaktionen von Tänzern und Zuschauern bestätigt.

Fotos: Klaus Butenschön

Deutschlandpokal in Glinde

Am Samstag tanzten Hans-Jürgen und Astrid Gallo beim Deutschlandpokal der Senioren III S-Standard Klasse in Glinde mit. Nach der Vorrunde und zwei Zwischenrunden belegten sie den 30. Platz von 113 Paaren. Damit verpassten sie nur knapp das folgende Viertelfinale mit 27 Paaren.

Tolle Ergebnisse in einem tollen Ambiente

In diesem Jahr fanden die Landesmeisterschaften der Senioren III-Standard Klassen sowie der Senioren I S-Standard Klasse im Mainzer Schloss statt. Während die beiden S-Klassen erst gegen Abend im Rahmen einer Ballveranstaltung ihre Turniere austragen duften, waren alle anderen Tänzer schon früher gefordert.

In der Senioren III B-Standard Klasse gingen Uli und Silke Dahlke an den Start. Nach einer holprigen Vorbereitungsphase, die von Infektionen über Knieprobleme fast alles beinhaltete, freuten sich die beiden, nun endlich wieder auf der Fläche stehen zu können. Auch Theo Hannen und Beate Dittrich-Hannen tanzten in dieser Klasse mit. In einem Feld von 12 Paaren qualifizierten sich Uli und Silke mit 24 von 25 Kreuzen für das Finale, Theo und Beate verpassten auf Platz 7 nur knapp die Endrunde. Bei einem engen Kampf um die ersten drei Plätze sicherten sich Uli und Silke schließlich mit viel Spaß den Vizelandesmeister-Titel. Während des Turniers wurden die Speyerer Paare kräftig von Trainern und Vereinskollegen angefeuert.

Eine Klasse höher, in der Senioren III A-Standard Klasse, tanzten Werner und Christine Bücklein mit. Die beiden hatten sich schon im Vorfeld darauf gefreut, in dem tollen Ambiente des Mainzer Schlosses zu tanzen. Weiterhin war es auch die erste Landesmeisterschaft für das Speyerer Paar in der A-Klasse und sie waren darum sehr gespannt, wie sie abschneiden würden. In einem Feld von 9 Paaren erreichten die beiden schließlich glücklich das Finale und belegten dort den 5. Platz. Wie auch ihre Vorgänger, freuten sich die Speyerer über die tolle Unterstützung durch Trainer und Schlachtenbummler.

Hans-Jürgen und Astrid Gallo gingen schließlich in der Senioren III S-Standard Klasse an den Start. Nachdem sie sich in den letzten beiden Jahren den Vize-Landesmeister-Titel erkämpft hatten, waren sie auch in diesem Jahr motiviert, wieder an der Spitze mitzumischen. Nach der Vorrunde mit 12 Paaren, nahmen die Speyerer glücklich ihren Finaleinzug zur Kenntnis. In der letzten Runde gaben die beiden dann noch mal alles und glänzten auf der Fläche. Dafür erhielten sie schließlich, mit allen gewonnenen Tänzen und 21 von 25 möglichen Einsen, den Landesmeistertitel in dieser Klasse.

Die Senioren I S-Standard Klasse war das letzte Turnier des Tages. Hier tanzten auch Markus und Vasinee Auer mit. Mit 6 Paaren war das Feld zwar kleiner als in den vorherigen Turnieren, aber dafür waren die Paare umso stärker. Trotz fünf 5er-Wertungen belegten die Speyerer schließlich den 6. Platz. Dennoch waren die beiden nicht unzufrieden mit ihrer Leistung, sondern viel mehr stolz, zwischen solchen starken Paaren tanzen zu dürfen.

Drei Mal auf dem Treppchen im Viernheimer Clubheim

Am letzten Wochenende mussten unsere Speyerer nicht weit fahren, denn in Viernheim wurden Turniere in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen ausgerichtet.

In der Senioren III A-Standard Klasse tanzten Werner und Christine Bücklein in einem starken Feld. Dennoch konnten sich die beiden hier gut durchsetzen und freuten sich über den Einzug ins Finale. Auch hier zeigten sie noch mal tolle Leistungen und wurden dafür auf den 3. Platz gewertet. „Das Turnier in Viernheim ist immer sehr schön und familiär: klein aber fein!“, berichtet Werner im Anschluss. „Wir freuen uns sehr, dass wir in einem starken 8er-Feld ins Finale gekommen sind und unsere zweite Platzierung erhalten haben.“

Auch Theo Hannen und Beate Dittrich-Hannen waren an Viernheim erfolgreich. Die beiden tanzten sowohl Samstag als auch Sonntag in der Senioren III B-Standard Klasse mit. Dabei erreichten sie am Samstag, nach drei getanzten Runden, den 4. Platz von 13 Paaren. Am Sonntag dagegen starteten insgesamt 12 Paare, sodass gleich nach dieser Runde auf die sechs Finalisten reduziert wurde. Doch auch hier konnten sich die Speyerer durchsetzen und freuten sich über den Finaleinzug. Da verdeckt gewertet wurde, blieb es spannend bis zum Schluss. Die Erleichterung war jedoch um so größer, als ihr Name auch beim vierten Platz noch nicht gefallen war. Am Ende belegten sie knapp hinter den Erstplatzierten den 2. Platz und konnten damit eine weitere Platzierung für die A-Klasse sammeln.

Auch Stephan Tennhardt und Maritta Franz gingen im Viernheimer Clubheim an den Start. In der Senioren III D-Standard Klasse tanzten die beiden gegen 4 weitere Paare. Doch auch in dem kleinen Startfeld konnten sie sich gut behaupten und belegten schließlich den 3. Platz auf dem Treppchen.

Speyerer Paare räumen ab – drei Pokale und ein Rosenstock für den TSC Grün-Gold

Die Sommerpause ist nun offiziell beendet, denn gleich sechs Speyerer Paare waren an diesem Wochenende auf Turnieren in der Region unterwegs – von den Schlachtenbummlern mal ganz abgesehen.

Es ist den Paaren immer wieder eine Ehre aber auch eine Pflicht, bei den Landesmeisterschaften der verschiedenen Klassen gegen andere Paare aus dem jeweiligen Bundesland anzutreten. Auch wenn Rheinland Pfalz, im Gegensatz zu manchen anderen Bundesländern, im Standardbereich der Hauptgruppe und Hauptgruppe II in der letzten Zeit etwas ausgedünnt ist, konnten alle Turniere der Landesmeisterschaft Standard in diesem Jahr stattfinden. Diese wurde am Samstag vom TanzZentrum Ludwigshafen ausgetragen. Aufgrund von lediglich zwei Teilnehmern konnte sogar die Hauptgruppe S-Standard, welche normalerweise im Rahmen einer Ballveranstaltung stattfindet, in diesem Jahr bei der regulären Landesmeisterschaft bestaunt werden.

Ein Debüt hatten an diesem Tag Mario Hotopp und Karolin Scheidl, die ihr erstes Turnier in der Hauptgruppe D-Standard bestritten. Auch wenn es im Rahmen des offenen Turniers (es waren auch Paare außerhalb von Rheinland-Pfalz am Start) für die Speyerer nicht für das Finale gereicht hat, konnten sie in der Landeswertung den geteilten 4.-7. Platz belegen.

Ein weiteres Debüt hatten Uli Kunz und Saskia Morcinczyk, die an diesem Tag in der Hauptgruppe und in der Hauptgruppe II ihre ersten Turniere in der B-Klasse tanzten. Nervös aber strahlend kämpften sie die beiden mit ihren neuen Choregrafien durch die Sichtungs- und Endrunden. Dabei belegten sie den 5. Platz in der Hauptgruppe II und den 4. Platz in der Hauptgruppe.

Besondere Erfolge feierten bei der Landesmeisterschaft Sören Senger und Susanne Kosmala. Nachdem die beiden in der Hauptgruppe II-A nur um Haaresbreite den Landesmeistertitel verpassten und sich mit dem Vizetitel begnügen mussten, war ihr Ehrgeiz für die Hauptgruppe A um so mehr geweckt. Deutlich ruhiger und mit weicheren Schritten brachten sie hier erneut die fünf Tänze auf das Parkett und wurden dabei kräftig von Schlachtenbummlern angefeuert. Bei der Siegerehrung warteten dann alle gespannt auf das Ergebnis des verdeckt gewerteten Turniers. Doch als der Turnierleiter schließlich nach dem 3. Platz ankündigte, dass sich nun ein Wechsel an der Spitze des Turniers vollzogen hatte, fiel allen Speyerern ein Stein vom Herzen. Damit konnten sich Sören und Susanne schließlich den Landesmeistertitel in der Hauptgruppe sichern.

Als Erstplatzierte tanzten sie auch in der nachfolgenden Hauptgruppe S-Standard mit. Da in dieser Klasse insgesamt nur drei Paare starteten, ging es, wie auch in den Turnieren zuvor, direkt mit dem Finale los. Hier gaben die Speyerer noch mal ihr Bestes, auch wenn sie nicht damit rechneten, eines der beiden S-Klassen-Paare schlagen zu können. Da auch hier wieder verdeckt gewertet wurde, blieb das Ergebnis erneut spannend bis zum Schluss. Als jedoch eines der S-Paare als Drittplatzierter aufgerufen wurde, konnten die Speyerer ihre Freude nicht verbergen und nahmen strahlend ihren dritten Pokal des Tages entgegen. Damit sind die beiden nun auch Vizelandesmeister in der Hauptgruppe S-Standard.

In der Heßheim tanzten Martin Schmidt und Katrin Pendzialek in der Hauptgruppe C-Latein gegen 7 weitere Paare. Angespornt durch eine sehr gute Musikauswahl schafften die beiden nach der Vorrunde den Sprung ins Finale. Darüber freuen sich die beiden sehr und gaben in der Endrunde noch mal alles. Für ihre Leistungen wurden die Speyerer schließlich mit dem 4. Platz belohnt.

Die Speyerer Erfolgsserie ging bei den Turnieren in Friedberg Bruchenbrücken ebenfalls weiter. In der Senioren II A-Standard Klasse gingen Daniel und Manuela Xander gegen 4 weitere Paare an den Start. Bereits das sonnige Wetter auf der Hinfahrt hatte bei den beiden für gute Laune gesorgt. Diese verloren sie auch während des Tanzens nicht, was sich deutlich im finalen Ergebnis widerspiegelte: Der erste Platz und damit ihr erster Sieg in der A-Klasse ging an Daniel und Manuela.

Ebenfalls in Friedberg tanzten Theo Hannen und Beate Dittrich-Hannen. Die beiden starteten in der Senioren III B-Standard Klasse gegen 10 weitere Paare. Dabei kämpften sie sich bis ins Finale vor und belegten dort den 6. Platz. „Schönes Turnier in kuscheligem kleinen Rahmen!“, berichten die beiden Tänzer im Anschluss.

Semifinale bei der Rangliste

Am letzten Wochenende tanzten Hans-Jürgen und Astrid Gallo in Dortmund beim Ranglistenturnier der Senioren III S-Standard Klasse mit. In einem Feld aus 56 Paaren erreichten die Speyerer glücklich die erste Zwischenrunde und schließlich sogar die zweite. Damit tanzten die beiden erstmals im Semifinale eines Ranglistenturniers mit. Hier belegten sie schließlich den 12. Platz.

Lateiner im Aufstiegsfieber

Für viele Paare ist die D-Klasse ein notwendiges Übel, das bezwungen werden muss. Erst wenn man diese Klasse hinter sich hat, darf man tolle und aufwändige Kleider tragen und sich an anspruchsvollere Figuren wagen. Den Schritt in die C-Klasse haben am letzten Wochenende auch Martin Schmidt und Katrin-Jana Pendzialek geschafft.

Bereits vor dem Wochenende waren die beiden Tänzer sehr aufgeregt, denn sie hofften sehr, dass mit dem nächsten Turnier der Aufstiegstraum in Erfüllung gehen würde. So machten sich die Speyerer auf den Weg nach Maintal-Dörnigheim. In der Hauptgruppe D-Latein gingen Katrin und Martin gegen 13 weitere Paare an den Start. Mit viel Freude erreichten sie schließlich die Zwischen- und später sogar die Endrunde. „Wir haben uns von vornherein gewünscht, die D-Klasse mit einem Treppchenplatz abzuschließen. Einfach weil es schöner und abgerundeter ist. So kam es dann auch!“ berichtet Katrin im Nachhinein. Die beiden durften sich in dem Turnier schließlich über den 2. Platz freuen.

Auch wenn die beiden in der nachfolgenden C-Klasse noch nicht so gut mitthalten konnten, waren sie davon auf keinen Fall geknickt. „Uns haben noch eine Platzierung und 5 Punkte gefehlt. Das war unser Tagesziel und das haben wir erreicht!“ erklären die beiden glücklich nach dem Turnier. Wir wünschen dem Paar für ihre weitere Tänzerlaufbahn in der C-Klasse alles Gute!

 

Finale, Sternchen und Glücksgefühle bei der GOC – Speyerer Paare berichten

Wie in jedem Jahr fanden in der letzten Woche die German Open Championships – kurz GOC – mit zahlreichen Turnieren und internationalen Paaren sowie Wertungsrichtern in Stuttgart statt. Unsere Paare berichten…

Hans-Jürgen und Astrid Gallo:

WDSF Senioren III Standard: 42 von 230 Paaren

WDSF Senioren II Latein: 45 von 76 Paaren

„Am Dienstag beim Senioren III Standardturnier haben wir erstmals in der 48er Runde getanzt und mit Platz 42 von 230 Paaren abgeschlossen. Somit haben wir nächstes Jahr wohl ein Sternchen. Außerdem waren nur 13 deutsche Paare besser als wir. Am Donnerstag sind wir bei den „Jüngeren“ im Senioren II Latein-Turnier an den Start gegangen. Dort sind wir ebenfalls in die nächste Runde gekommen und haben uns Platz 45 von 76 Paaren ertanzt. Mit den Ergebnissen sind wir voll zufrieden!

Durch die GOC sind wir in Latein erstmals unter die Top-50 der Weltrangliste gerutscht. Wir befinden uns derzeit auf Platz 48 unter fast 350 aufgeführten Paaren – und das bei den „Jüngeren“ in der Senioren II Klasse. In Standard sind wir auf Platz 64 vorgerutscht, von über 1000 gelisteten Paaren!“

Werner und Christine Bücklein:

WDSF Senioren III Standard 197-199 von 230 Paaren

„Es war schon immer ein Traum von uns, einmal bei der GOC mitzutanzen. Am Anfang dieses Jahres konnten wir es uns nicht vorstellen, dass dieser Traum schon bald Wirklichkeit werden sollte. Nachdem wir noch nicht lange in der A-Klasse tanzen, wollten wir zunächst nur zuschauen und erst nächstes Jahr beim WDSF-Turnier starten. Dann aber haben wir uns für das Mittanzen entschieden, um dieses Jahr schon Erfahrungen zu sammeln.

Gespannt fuhren wir nach Stuttgart und hofften, nicht ganz hinten zu landen. Die Alte Reithalle mit viel Publikum bot ein tolles Ambiente. Das Tanzen in einem internationalen Turnier auf einem großen Parkett hat uns viel Freude bereitet. Über den 197.-199. Platz von 230 Paaren haben wir uns riesig gefreut! Den Termin der GOC 2019 haben wir schon geblockt und freuen uns damit auf ein nächstes Mal.“

Theo Hannen und Beate Dittrich-Hannen:

Senioren III B-Standard: 7 von 21 Paaren

„Wir starteten am Mittwoch bei der GOC in Stuttgart beim Senioren III B-Turnier. Das war eine Premiere für uns und auch für die GOC, denn erst seit letztem Jahr finden auch DTV-Turniere bei der GOC statt. Wie attraktiv das Turnier war, zeigte sich im Teilnehmerfeld: Hier starteten 21 Paare aus 6 Bundesländern und auch aus Österreich.

Ungewohnt war zunächst die Startzeit um 19:30 Uhr, doch dafür hatten wir uns gut vorbereitet und waren mit genügend Wasser und Kohlenhydraten ausgerüstet. Die Rückmeldung über MyHeats und Smartphone für uns ebenfalls eine Neuheit. Hier bekamen wir schon nach wenigen Minuten angezeigt, dass wir in der Zwischenrunde waren.  Das Wertungsgericht am Flächenrand war ebenfalls GOC-würdig: Hier fanden sich fünf internationale Wertungsrichter aus 3 Kontinenten!

Unterstützt wurden wir vor Ort auch durch unsere Trainerin Petra Bischof, Vereinskollegen und Freunde, die uns immer wieder tatkräftig anfeuerten. Auf diese Weise konnten wir uns in der Zwischenrunde noch etwas steigern, sodass der Einzug ins Finale gelang. Im Finale selbst wurden wir zwar auf den 7. Platz gewertet, doch auch die Siegerehrung war beeindruckend: Medaille für beide, eine wunderschöne Rose für die Dame und eine Tüte mit Einkaufsgutschein für den Herrn. Ein toller Tag mit einem noch tolleren Turnier!“

Daniel und Manuela Xander:

Senioren II A-Standard: 58-60 von 74 Paaren

Daniel und Manuela Xander tanzten am Donnerstag gegen 73 Paare in der Senioren II A-Standard Klasse. Wie auch die anderen Speyerer Paare genossen die beiden die schöne Atmosphäre, durch welche die GOC sich jedes Jahr aufs Neue auszeichnet. Nach der Vorrunde belegte das Speyerer Paar den geteilten Platz 58-60 und konnte sich damit 14 Punkte holen.

 

Tanzen im „Glutofen“

Am letzten Wochenende ließen sich Hans-Jürgen und Astrid Gallo nicht von den aktuellen Höchsttemperaturen Abhalten und tanzten ein Turnier im Festsaal Enzklösterle. Neben den Speyerern waren noch 13 weitere Paare in der Senioren III S-Standard Klasse am Start. Nachdem sowohl Vor- als auch Zwischenrunde überstanden war, freute sich das Tanzpaar über den Einzug in das Finale. Hier zeigten sie sich noch mal von ihrer besten Seite auf der Fläche und wurden dafür mit dem dritten Platz auf dem Treppchen belohnt.

Schwitzen in Enzklösterle

In Anbetracht der hochsommerlichen Temperaturen hatten Werner und Christine Bücklein kein hohes Startfeld bei den Turnieren in Enzklösterle erwartet. Umso überraschter waren die beiden, als sie am Veranstaltungsort ankamen und die hohen Starterzahlen, zum Teil auch mit internationalen Paaren, einsehen konnten. Auch der Festsaal war voll besetzt.

In der Senioren III A-Standard Klasse gingen 23 Paare an den Start, darunter Werner und Christine vom TSC Grün-Gold Speyer. Die tanzenden Paare wurden in den einzelnen Runden kräftig von den Zuschauern unterstützt und unsere Speyerer freuten sich sehr über den Einzug in das Semifinale. Dort erreichten sie schließlich den 12. Platz. Das hohe Niveau der Paare insgesamt zeigte sich auch daran, dass die drei ersten Paare auf den Treppchenplätzen an diesem Tag in die S-Klasse aufstiegen.

Aufstiegscocktails in Wuppertal

Wie in jedem Jahr fand in Wuppertal die „danceComp“ mit zahlreichen internationalen Tanzturnieren statt. Uli Kunz und Saskia Morcinczyk nahmen die weite Fahrt auf sich, um noch die letzten Punkte für ihren Aufstieg in die nächste Klasse sammeln zu können. Überwältigt von dem schönen Ambiente des Turnierortes gingen sie in der Hauptgruppe II C-Standard an den Start. Dabei tanzten die Speyerer gegen 30 weitere Paare. Nachdem sich Uli und Saskia erfolgreich durch Vor- und Zwischenrunde gekämpft hatten, verpassten sie im Halbfinale nur knapp den Einzug in die Endrunde. Dennoch war den beiden mit dem 8. Platz und 20 Punkten der Aufstieg sicher und wurde am gleichen Abend noch mit „Aufstiegscocktails“ in der Innenstadt gefeiert.

Auch Werner und Christine Bücklein ließen es sich nicht nehmen, bei der „danceComp“ zu tanzen. Die beiden gingen in der Senioren III A-Standard Klasse an den Start und tanzten in einem Feld von 21 Paaren. Nach der Vorrunde erreichte unser Speyerer Paar überrascht und freudig die Zwischenrunde, und belegten dort den 12. Platz.

Im WDSF Turnier der Senioren I gingen Markus und Vasinee Auer an den Start. Im Vergleich zum Vorjahr konnten sich die Speyerer um drei Plätze verbessern und erreichten zufrieden den geteilten Platz 68-69 von 87 Paaren.

Saunafeeling in Weinheim

Am letzten Wochenende fand in Weinheim der zweite und letzte Teil der Hauptgruppen-Trophy-Serie statt. Mit dabei waren auch zwei Speyerer Paare in unterschiedlichen Sektionen: Uli Kunz und Saskia Morcinczyk in der Hauptgruppe/ Hauptgruppe II C-Standard sowie Martin Schmidt und Katrin-Jana Pendzialek in der Hauptgruppe D-Latein.

Uli und Saskia starteten in der Hauptgruppe II C-Standard gegen 8 Paare in der Vorrunde. Hier präsentierten sich die Speyerer souverän auf der Fläche und erreichten auch das anschließende Finale. Dort erreichten sie glücklich den 4. Platz. In der nachfolgenden Hauptgruppe Standard verpasste das Paar schließlich nur knapp das Finale und belegte den 8. Platz von 13 Paaren. Den ursprünglich geplanten Aufstieg in die B-Klasse verpassten Uli und Saskia nur um wenige Punkte, dennoch sind die beiden optimistisch, den heiß ersehnten Sprung in die nächste Klasse bei der DanceComp in Wuppertal zu schaffen.

Martin und Katrin tanzten am Samstag gegen 25 weitere Paare und setzten sich über mehrere Runden hinweg durch bis in das Finale. Hier zeigten sich die beiden von ihrer besten Seite und freuten sich über den 5. Platz in einem starken Feld. Auch am nächsten Tag konnten die Speyerer zahlreiche Paare hinter sich lassen und belegten den 2. Platz von 23 Paaren. Mit ihren durchweg guten Ergebnissen erzielten Martin und Katrin schließlich auch den 4. Platz der Trophy-Gesamtwertung. „Alles in allem war das ein sehr erfolgreiches Wochenende! Uns fehlen jetzt nur noch fünf Punkte und eine Platzierung, dann kommt der Aufstieg in die C-Klasse!“, berichten die beiden aufgeregt im Anschluss an das Turnierwochenende.

„Super Fresh“ qualifizieren sich für Deutschland-Cup – HipHop-Gruppen erfolgreich

Unsere HipHop-Trainerin Julianna Schilling war an den letzten Wochenenden mit verschiedenen Tanzgruppen unterwegs. Beim Kinder- und Jugendtanzturnier in Mainz ging unsere Gruppe „Urban Cookies“ in der Kategorie Kinder bis 12 Jahren an den Start und erreichte trotz Altersunterschieden von 2 bis 4 Jahren den 2. Platz in der Gesamtwertung. Die zwanzig Mädchen waren die teilnehmerstärkste Gruppe in der entsprechenden Altersgruppe. „Mit ihren 6 bis 10 Jahren haben sie die Tanzfläche gerockt und sich mit ihren zwei Durchgängen den lautesten Applaus abgeholt. Sie waren wirklich richtig gut für das aller erste gemeinsame Turnier und der ersten Show mit Formationswechseln und Effekten!“, berichtet die stolze Trainerin im Anschluss.

Bei den Süddeutschen Meisterschaften gingen dann noch die Gruppen „Super Fresh“ und die „Zooper Novaz“ an den Start. Super Fresh ertanzte sich mit 19 Tänzerinnen den 7. Platz. Damit hat sich die Gruppe für den Deutschland Cup qualifiziert, der am 22.09.18 in Gießen stattfindet. Dort besteht dann auch die Möglichkeit, sich weiter für die European Masters in Ludwigshafen zu qualifizieren. Die Zooper Novaz sind leider, trotz mitreißender Show, nach der Vorrunde ausgeschieden.

Weiterhin waren unsere Tanzgruppen Urban Cookies und Super Fresh am 26. Mai bei einen Auftritt bei „Voll was los“ auf dem Berliner Platz in Speyer vertreten. Die 60 Tänzerinnen begeisterten auch hier das Publikum mit ihren Show-Programmen.

Lateiner siegen in Ludwigsburg

An diesem Wochenende gingen Martin Schmidt und Katrin-Jana Pendzialek bei einem Turnier in Ludwigsburg an den Start. In der Hauptgruppe D-Latein tanzten die beiden in der Vorrunde gegen ein starkes Feld von 14 Paaren. Davon ließen sich die Speyerer jedoch nicht einschüchtern und zeigten sich selbstbewusst auf der Tanzfläche. Das anschließende Finale, bei dem die beiden ebenfalls teilnahmen, wurde dann offen gewertet. Als jedoch fast ausschließlich Einsen für Martin und Katrin gezogen wurden, konnten es die beiden kaum glauben. Die Speyerer belegten schließlich überglücklich den 1. Platz und tanzten als Sieger auch im nachfolgenden Turnier der C-Latein Klasse mit.

Auch wenn der Gedanke an Samba als „neuen“ Tanz den beiden etwas Sorgen bereitete, traten sie in der Vorrunde gegen 7 weitere Paare an. Hier waren Martin und Katrin bereits mit ihrer Leistung zufrieden und wollen gerade gemütlich die Beine hochlegen, als sie zum Finale aufgerufen wurden. Ungläubig stürmten die Speyerer auf die Fläche und zeigten sich erneut von ihrer besten Seite. Am Ende belegten sie den 6. Platz und konnten damit insgesamt 2 Platzierungen und 16 Punkte mit nach Hause nehmen.

Endlich wieder Platz 1 für Speyer

An diesem Wochenende gingen Uli Kunz und Saskia Morcinczyk in Wiesbaden an den Start. Hier traten die beiden in der Hauptgruppe C-Standard, in einem kleinen Feld aus 4 Paaren, an. Durch die große Fläche hatten alle Paare ausreichend Platz zum Tanzen und konnten optimal ihr Können unter Beweis stellen. Uli und Saskia traten in Höchstform auf und wurden dafür schließlich mit dem 1. Platz belohnt. „Es war ein sehr schönes Turnier und wir freuen uns riesig“, berichten die beiden im Anschluss.

Ebenfalls in Wiesbaden tanzten Werner und Christine Bücklein. Die beiden traten in der Senioren III A-Standard Klasse gegen 11 weitere Paare an. Nach der Vorrunde belegten die Speyerer den geteilten 8.-11. Platz.

In Aachern fanden an diesem Wochenende ebenfalls Turniere statt. Mit dabei waren Theo Hannen und Beate Dittrich-Hannen, die in der Senioren III B-Standard Klasse mittanzten. Nach einer Vor- und Zwischenrunde freuten sich die beiden über den Einzug in das Finale. Die Speyerer belegten dort den 6. Platz von 15 Paaren.

Hitzeschlacht in Ludwigshafen-Oppau

An diesem Wochenende mussten unsere Speyerer Paare nicht allzu weit fahren, denn im Bürgerhaus Ludwigshafen-Oppau wurden Turniere in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen ausgetragen. In der Senioren III B-Standard Klasse tanzten Theo Hannen und Beate Diettrich-Hannen mit. Die beiden traten gegen 11 weitere Paare in der Vorrunde an und freuten sich – trotz der heißen Temperaturen – über den Einzug in das Siebenerfinale. Dort zeigten sich die Speyerer noch mal souverän auf der Fläche und belegten den 5. Platz.

Als schließlich Markus und Vasinee Auer zu ihrem ersten Turnier in der Senioren I S-Standard Klasse antraten, war gefühlt schon der ganze Sauerstoff der Halle von den Senioren III weggeatmet worden. Nach einer Sichtungsrunde fühlten sich die Speyerer schon ziemlich platt und auch im Finale hieß es ab dem Wiener Walzer nur noch, um das Überleben zu kämpfen. Die beiden belegten schließlich hinter zwei jungen und sehr erfahrenen S-Klasse-Paaren den 3. Platz. Dennoch waren die beiden nicht unzufrieden mit dem Ergebnis, sondern vielmehr stolz sich in dieser neuen Leistungsklasse präsentieren zu dürfen.

Lachendes und weinendes Auge beim Start in den Juni

Beim Ingelheimer Spargelturnier tanzten an diesem Wochenende Theo und Beate Hannen in der Senioren III B-Standard Klasse mit. Das Turnier fand in der neuen Sporthalle der ortsansässigen Brüder-Grimm Schule statt und bot ausreichend Möglichkeiten zum Duschen und Umziehen. Auch die Tanzfläche war großzügig gestaltet worden. Einziges Manko: Vermutlich durch das sommerliche Wetter war die Veranstaltung nicht gut besucht und es gab darum nur wenig Publikum.

Dennoch ließen sich Theo und Beate davon nicht unterkriegen und starteten in der Vorrunde gegen 11 weitere Paare. Die beiden präsentierten souverän alle fünf Tänze auf der Fläche und freuten sich schließlich über den Einzug in das Finale. Der besorgte Turnierleiter erinnerte die Tänzer immer wieder daran, viel zu trinken und gab im Finale schließlich auch genug Zeit, um zwischen den Tänzen Luft zu holen. So erreichten unsere Speyerer schließlich den 4. Platz. „Ein schönes Turnier, das Lust auf einen erneuten Besuch im nächsten Jahr macht“, stellen die beiden im Anschluss daran fest.

Hans-Jürgen und Astrid Gallo vertraten den TSC Grün-Gold Speyer an diesem Wochenende in Livorno/ Italien bei zwei WDSF-Turnieren. In der Senioren III Standard Klasse traten die beiden gegen 66 Teilnehmer an und erreichten auch die erste Zwischenrunde. Hier verpassten sie nur knapp den Einzug in das Viertelfinale mit 25 Paaren und belegten Platz 27. Im Senioren II Latein-Turnier tanzten Hans-Jürgen und Astrid gegen 20 weitere Paare und belegten in der ersten Zwischenrunde den 8. Platz. „In Standard haben wir ein weinendes Auge, da wir gerne das Viertelfinale erreicht hätten. Das ist für Deutsche Paare in Italien gar nicht so einfach! Dafür haben wir aber zwei lachende Augen in Latein, da wir bei den „Jüngeren“ (Sen II) fast den Sprung ins Finale geschafft hätten. War ein tolles Turnier mit einer schön gestalteten Location und Atmosphäre“, berichtet Hans-Jürgen nach der Veranstaltung.

Tolle Erfolge an Pfingsten

Hans-Jürgen und Astrid Gallo tanzten am Freitag bei der Standard-WM Senioren III in Olomouc/Tschechien mit. Hier waren insgesamt 190 Paare aus 28 Nationen am Start. Die beiden berichten:  „Wir sind mit dem Ziel hingefahren, unter die Top 100 zu kommen. Schon die erste Runde lief sehr zufriedenstellend. Mit dem Erreichen der zweiten Runde wussten wir, dass wir noch ein Schippchen draufpacken mussten, um in dem insgesamt doch recht starken Feld unser Ziel zu erreichen. Als wir erfuhren, dass wir in die 96 er Runde gekommen sind, waren wir sehr erleichtert und angespornt. Mit dieser Motivation ließ es sich leicht weitertanzen und wir hätten fast noch die 48er Runde erreicht. Mit einem 56. Platz im Gepäck kommen wir überglücklich zurück, zumal unter den 62 deutschen Paaren, die am Start waren, nur 9 vor uns lagen.

Werner und Christine Bücklein fuhren am Pfingstmontag nach Wasserliesch bei Trier, um bei den Trierer Mosel-Tanzsporttagen in der Senioren III A-Standard Klasse mitzutanzen. Mit 6 Paaren ging es hier nach einer Sichtungsrunde weiter im Finale. Dort zeigten sich die Speyerer noch mal von ihrer besten Seite und tanzten auf den 3. Platz. Damit erkämpften sich Werner und Christine sogar schon die erste Platzierung in ihrem insgesamt zweiten A-Klassen-Turnier. Besonders gefreut haben sich die beiden auch über drei Wertungen auf den ersten Platz und zehn Wertungen auf Platz zwei.

Matthis und Tina Langhoff durften sich an diesem Wochenende endlich wieder über einen Erfolg im Lateintanz freuen. Die beiden tanzten bei einem Ballturnier in Bennewitz bei Leipzig in der Senioren II A-Latein Klasse. Hier kämpften sich die Speyerer durch die am Mittag stattfindende Vorrunde und konnten im Finale während der abendlichen Ballveranstaltung noch mal ihr Bestes geben.  Matthis und Tina erreichten schließlich – knapp am 2. Platz vorbei – den 3. Platz auf dem Treppchen.

Familiärer Fanclub und Schlachtenbummler bei „Hessen-tanzt“

Wie in jedem Jahr pilgerten wieder zahlreiche Turnierpaare zu „Hessen tanzt“, was in diesem Jahr zum 45. Mal in Frankfurt am Main stattfand. Auf bis zu 6 Tanzflächen gleichzeitig tanzten hier Latein- und Standardpaare in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen. Auch die Paare vom TSC Grün-Gold waren in der Eissporthalle zahlreich vertreten – als Tänzer oder auch Schlachtenbummler.

Hans Jürgen und Astrid Gallo tanzten im Ranglistenturnier der Senioren III Standard Klasse mit. In einem Feld von 85 Paaren erreichten die beiden freudig überrascht die 24er-Runde und zählen mit ihrem 19. Platz nun zu den Top 20 Paaren in Deutschland.

Uli Kunz und Saskia Morcinczyk tanzten drei Turniere an diesem Wochenende. In der Hauptgruppe C-Standard erreichten sie den 40.-41. Platz von 64 Paaren sowie den 41. Platz von 64 Paaren. In der Hauptgruppe II C-Standard verpassten sie auf dem 9. Platz von 22 Paaren nur knapp das 7er-Finale. „Wir haben alle Ziele, die wir uns gesteckt haben, erreicht!“, berichtet Uli im Anschluss. „Wir haben 53 Punkte an dem Wochenende mitgenommen, damit ist der Weg zur B-Klasse nicht mehr ganz so weit, wie er vor zwei Wochen noch schien.“

Ulrich und Silke Dahlke tanzten am Freitag in der Senioren III B-Standard Klasse mit. Hier liefen Vor- und Zwischenrunde relativ zügig durch und die Speyerer konnten sich Runde für Runde steigern. Unterstützt vom familiären Fanclub und Vereinskameraden, schafften die beiden sogar den Einzug in das Finale, wo sie noch mal voller Freude ihr Bestes gaben. Ulrich und Silke belegten schließlich glücklich den 4. Platz.

Martin Schmidt und Katrin-Jana Pendzialek gingen in der Hauptgruppe D-Latein an den Start. Da die beiden das erste Mal bei Hessen-tanzt mit dabei waren, hatten sie im Vorfeld um so mehr mit Aufregung zu kämpfen. Diese legte sich jedoch im Laufe des Turniers und die Speyerer durften sich sogar über den Einzug in die erste Zwischenrunde freuen. Hier belegten Martin und Katrin schließlich den 35.-40 Platz von 71 Paaren.

Stolperer und Störungen einfach weglächeln

Im Darmstädter Clubheim an der Eissporthalle tanzten an diesem Wochenende Dr. Heinrich-Theodor Hannen und Dr. Beate Dittrich-Hannen sowie Dr. Ulrich und Silke Dahlke in der Senioren III B-Standard Klasse. Die vier Speyerer traten gegen 13 weitere Paare in der Vorrunde an und freuten sich schließlich auch über den Einzug in die Zwischenrunde. Hier belegten die Theo und Beate dann den geteilten Anschlussplatz 7-8 und verpassten damit nur knapp das Finale. „Ein schönes Turnier, auch wenn es nicht für das Finale gereicht hat“, berichten Beate und Theo im Anschluss.

Ulrich und Silke dagegen durften ihre neue Quickstep-Folge auch in der letzten Tanzrunde noch mal dem Publikum präsentieren. Während sie diverse Stolperer und Störungen durch andere Paare in den Vorrunden einfach weggelächelt hatten, lief das Finale für die beiden deutlich reibungsloser. Angefeuert durch andere Speyerer Paare, tanzten sie schließlich auf den 3. Platz.

Speyerer unterwegs in Nordhoeck und Karlsruhe

Bei der TBW-Trophy in Karlsruhe haben unsere Paare wieder tolle Ergebnisse mit nach Hause gebracht. Martin Schmidt Kathrin-Jana Pendzialek tanzten im Bürgerzentrum ihr zweites gemeinsames Turnier in der Hauptgruppe D-Latein: Die beiden fuhren zunächst ohne große Erwartungen nach Karlsruhe und waren zudem überrascht über das große Startfeld von 26 Paaren. Während sie die Vorrunde noch relativ locker nahmen, leckten sie ab der ersten Zwischenrunde Blut und kämpften sich bis in das Finale des Turniers. Auch hier zeigten die Speyerer sich noch mal ehrgeizig von ihrer besten Seite und wurden dafür mit dem 5. Platz belohnt!

Auch Uli Kunz und Saskia Morcinczyk gingen bei der Turnierserie an den Start. In der Hauptgruppe II C-Standard setzten sie sich gegen die anderen Paare aus der Vorrunde durch und tanzten glücklich im Finale weiter. Hier erreichten die Speyerer den 3. Platz von 9 Paaren auf dem nicht vorhandenen Treppchen.

Bei verschiedenen WDSF-Turnieren in Nordhoek tanzten an diesem Wochenende sogar drei Paare aus Speyer mit. Tina Langhoff berichtet von dem tollen Erlebnis:

„Wir waren am Wochenende gemeinsam mit Gallos und Xanders in Nordhoek – und hatten dabei viel Spaß! Astrid hat uns eine WhatsApp Gruppe eingerichtet, mit deren Hilfe wir uns schon am Freitag bei der Anreise auf der Autobahn gegenseitig auf dem Laufenden halten konnten. Wir hatten uns alle im selben Hotel eingemietet und haben uns dann beim gemeinsamen Abendessen bestens auf das Turnier eingestimmt. Nach dem Frühstück am Samstagmorgen konnten Xanders und wir uns noch gemütlich fertigmachen, während Gallos schon die erste Runde (Senioren III Standard) hinter sich brachten. Wir kamen dann als Fantrupp hinterher und konnten Gallos  in End- und Zwischenrunde noch anfeuern und uns gemeinsam mit ihnen über den Einzug ins Finale und den 6. Platz von 29 Paaren freuen. Anschließend mussten Daniel, Manuela, Matthis und ich auf die Fläche (Senioren II Standard). Für uns war es das erste internationale Turnier – wir waren daher sehr aufgeregt und sehr dankbar für das professionelle Coaching von Astrid und Hans-Jürgen. Die Turnierstätte war eine alte Kirche mit spektakulär schöner Atmosphäre. Das Tanzen hat riesigen Spaß gemacht – auch wenn die vielen sehr, sehr guten Paare uns schon ein bisschen beeindruckt haben. Wir waren nach der ersten Runde mit uns selbst sehr zufrieden und mussten dann erwartungsgemäß im Redance noch einmal antreten. Dort schafften wir zu unserer großen Freude den Einzug in die 2. Runde, die wir dann als stolze 22.-24 Platzierte beendeten. Nach einer Pause im Straßencafe in der Sonne mussten wir dann noch einmal (gemeinsam mit Gallos) zum Lateintunier (Senioren II Latein) antreten. Mit dem sehr starken Feld konnten wir nicht ganz mithalten, waren mit unserem Tanzen aber trotz einem Hänger mit dem Absatz im Kleid sehr zufrieden. Gallos beendeten das Turnier als Anschlusspaar zum Finale. Den Abend haben wir dann mit unseren Vereinskameraden im Biergarten ausklingen lassen. Als wir Sonntagmorgen dann schon Richtung Heimat unterwegs waren, haben Gallos noch ein Lateinturnier (Senioren III) getanzt und dort den 2. Platz von 7 Paaren erreicht. Es war eine tolle Erfahrung – auch und vor allem der Zusammenhalt in unserem Team war wirklich schön! Wir werden sicher wieder einmal international starten…“